09.03.2012 07:53 am Montag, 12. März, um 19 Uhr

“Von den Juden und ihren Lügen” - "Alles, was sie haben, haben sie uns gestolen und geraubt durch ihren Wucher“ Ein Vortrag von Prof. Winfried Frey

Prof. Winfried Frey - Foto: HR/Privatfoto

Von: Tobias Häuser

"Alles, was sie haben, haben sie uns gestolen und geraubt durch jren Wucher“, heißt es in Martin Luthers Schrift “Von den Juden und ihren Lügen” aus dem Jahr 1543. Seine Leserinnen und Leser hat er damit nicht überrascht:

Dass alle Juden reich und daher mächtig seien, und zwar auf Kosten der christlichen Mehrheit, war ein bereits seit Jahrhunderten gepflegtes, immer wieder neu begründetes und tradiertes Vorurteil, das durch den Reformator für den sich herausbildenden Protestantismus noch einmal aktualisiert und verstärkt wurde.

In einem Vortrag am Montag, 12. März, um 19 Uhr stellt Prof. Winfried Frey, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, in der Sparkasse Werra-Meißner (Friedrich-Wilhelm-Straße 40-42) ein tradiertes Bild der Judenfeindschaft an Beispielen aus mehreren Jahrhunderten dar und fragt nach den Auswirkungen auf das Verhältnis von christlicher Mehrheit und jüdischer Minderheit.

Der Vortrag findet im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Legalisierter Raub“ statt, die der Hessische Rundfunk und das Fritz Bauer Institut auf Einladung der Sparkasse Werra-Meißner und der Stadt Eschwege noch bis zum 5. April in der Sparkasse zeigen.

Die Ausstellung ist von Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 17.00 Uhr und donnerstags sowie freitags von 8.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, außerdem am Sonnabend, 11. Februar, Sonntag, 4. März, und Sonnabend, 24. März, jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Für Schulen und andere Bildungseinrichtungen öffnet die Ausstellung auf Anfrage bereits um 8 Uhr. Anmeldungen – auch zu den kostenpflichtigen Gruppenführungen - werden am Informations- und Anmeldetelefon in der Sparkasse unter der Telefonnummer 05651 / 306-1234 von Montag bis Freitag zwischen 8.30 Uhr und 17.00 Uhr entgegen genommen.

Gefördert wird die Ausstellung vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Die regionale Präsentation in Eschwege wird unterstützt von der Ernst-Ludwig-Chambré-Stiftung zu Lich, vom Geschichtsverein Eschwege, vom Archiv der Stadt Eschwege, der Historischen Gesellschaft des Werralandes, der Buchhandlung Heinemann, der Musikschule Werra-Meißner und der Paul-Moor-Schule.

Hessischer Rundfunk
Kommunikation


Kontakt und Interviewanfragen:
Hessischer Rundfunk
Kommunikation / Ausstellungen
Dr. Bettina Leder-Hindemith
Tel.: 069 / 155-4038
Handy: 0173 / 6557351
Mail: blederhindemith@hr-online.de

Weitere Informationen:
http://www.fritz-bauer-institut.de/legalisierter-raub
www.hr-online.de/
www.kurs-zukunft.com
www.eschwege.de

Tobias Häuser


hr-pressestelle@remove-this.hr-online.de