07.09.2011 07:02 NACHRICHTEN AUS DER KULTURPOLITIK

Technisch modernisiert und saniert - Martin-Gropius-Bau erstrahlt in neuem Glanz

Martin-Gropius-Bau, Foto: Manfred Brückels/Wikipedia

Von: Bundesregierung.de

Er ist eines der bedeutendsten Ausstellungshäuser Deutschlands: der Martin-Gropius-Bau in Berlin. Zwischen 1877 und 1881 im Stil der italienischen Renaissance erbaut, begeistert das Gebäude noch heute viele Architekturliebhaber. Jetzt wurde es in Teilen saniert und technisch auf den neuesten Stand gebracht.

Der Martin-Gropius-Bau ist für seine zahlreichen Besucherinnen und Besucher nun noch besser aufgestellt. Das unterstrich Kulturstaatsminister Bernd Neumann beim Festakt nach dem Ende der Bauarbeiten.

Mit moderner Technik wie einer leistungsstarken Photovoltaik-Anlage sei der Gropius-Bau nun "nicht nur künstlerische, sondern auch umwelttechnische Avantgarde", so Neumann.

An dem historischen Gebäude waren Sanierungen notwendig geworden. 2010 konnten die Arbeiten beginnen. Rund elf Millionen Euro Bundesmittel haben die Arbeiten ermöglicht. Vorwiegend kamen die Mittel aus dem Konjunkturpaket II, aber auch aus dem Energieeinspar-Programm für Bundesliegenschaften.

Technisch modernisiert und saniert

Der Martin-Gropius-Bau hat nun eine eigene Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Sie liefert Strom für jährlich 20.000 bis 30.000 Euro.

Die Ausstellungsräume sind mit einer neuen Klimaanlage ausgestattet. Damit auch Menschen mit Behinderung das gesamte Gebäude nutzen können, ist ein Aufzug installiert. Dieser fährt vom Sockelgeschoss bis ins Dachgeschoss.

Die Natursteinfassade ist neu verfugt, die historischen Terrakotta-Elemente sind abgesichert und gereinigt. Die nachträglich eingezogene Galerieebene in der zweiten Etage hat man abbauen lassen. Die Räume erscheinen so nun wieder in ursprünglicher Form.

Kunst am Bau

Bis November diesen Jahres soll außerdem eine akustische Installation auf dem Südplatz des Martin-Gropius-Baus entstehen. Unterirdisch erzeugen elektromagnetische Hämmer Tonfolgen. Wenn Besucher den Platz betreten, erklingen die Töne aus den Kanaldeckeln.

Hokusai-Ausstellung ab 26. August

Ab dem 26. August 2011 zeigt der Martin-Gropius-Bau die deutschlandweit erste umfassende Retrospektive des weltberühmten Künstlers Hokusai. Der Japaner lebte von 1760 bis 1849 und gilt als der bedeutendste Künstler Japans. Teilweise haben die Werke Japan noch nie verlassen. Die Ausstellung läuft bis zum 24. Oktober.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann: Martin-Gropius-Bau zukunftsweisend saniert:
http://www.bundesregierung.de/...

Rede von Kulturstaatsminister Bernd Neumann zur Fertigstellung der Sanierung des Martin-Gropius-Baus:
http://www.bundesregierung.de/...

Quelle und weitere Informationen:
http://www.bundesregierung.de/...  

Weiterführende Links:
http://www.kunstfreunde-berlin.de