09.06.2014 08:46 Schwerpunkt Südeuropa

Schwetzinger SWR Festspiele 2014 gingen mit krönendem Abschlussfest zu Ende

Schloss Schwetzingen, Vor dem Jagdsaal

Ganz im Zeichen "Klangraum Europa - Kennst du das Land ...?" stand der Abend mit musikalischen, kulinarischen und optischen Erlebnissen. Schloss Schwetzingen, Vor dem Jagdsaal, copyright Mandy Dziubanek

Von: GFDK - Mariam Ilbertz

Nach insgesamt 50 Opern- und Konzertveranstaltungen sowie diversen SWR2-Sendungen vor Ort endeten die 63. Schwetzinger SWR Festspiele mit dem krönenden Abschlussfest, der Cena Ultima, am 7. Juni. Ganz im Zeichen "Klangraum Europa - Kennst du das Land ...?" stand der Abend mit musikalischen, kulinarischen und optischen Erlebnissen.

Der Südeuropa-Schwerpunkt zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison. Zunächst eröffneten die Festspiele mit dem Blick ins südliche Nachbarland. Der österreichische Bernhard Lang komponierte im Auftrag der SWR Festspiele die Oper "Re:igen" nach Arthur Schnitzlers Skandalstück von 1921. Die umgedrehten Sichtverhältnisse, die jungen Stimmen und das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR im Zusammenspiel mit der SWR Big Band begeisterten und erstaunten Presse wie Publikum. Ebenso wie die
wiederentdeckte Oper "Leucippo" von Johann Adolph Hasse mit dem Concerto Köln unter der Leitung von Konrad Junghänel, die einen "musikalischen Volltreffer" (Stuttgarter Zeitung) landeten.

Barockorchester La Cetra wurde mit standing ovations gefeiert

Weiter ging es durch südliche Gefilde mit erfolgreichen Konzertabenden mit dem Ensemble La Compagnia del Madrigale, dem Cuarteto Casals und Carles Trepat an der Gitarre, sowie einem Liederabend mit Nuria Rial. Das Barockorchester La Cetra wurde mit "standing ovations" belohnt. Eine venezianische Nacht mit Musik der besonderen Art vom Ensemble il pomo d'oro und dem gefeierten Trio Rouge bildete einen für die Festspiele ungewöhnlichen Zwischenstopp, der durch die sympathische Bestsellerautorin Donna Leon sowie italienischen Gaumenfreuden abgerundet wurde.

Bach im musikalischem Fokus

Auch in den Norden fiel der Blick mit dem Jubilar Carl Philipp Emanuel Bach, der unter anderem von der Akademie für Alte Musik Berlin und dem Pianisten Alexander Melnikov gewürdigt wurde. Ebenfalls überwältigenden Erfolg erfuhren die diesjährigen Stars der internationalen Pianistenszene - Alexandre Tharaud, Michail Lifits, Daniil Trifonov, Marc-André Hamelin und nicht zuletzt der magische Grigory Sokolov. Auch Liebhaber der Vokalmusik kamen voll auf ihre Kosten, denn großartige Sänger wie Christoph
Prégardien, Georg Nigl, Florian Boesch und der außergewöhnliche Countertenor Philippe Jaroussky verzauberten die Räumlichkeiten des Schlosses.

Premiere mit dem SWR Vokalensemble Stuttgart

Eine Premiere für Künstler und Publikum war mit dem SWR Vokalensemble Stuttgart zu erleben. Das Wandelkonzert mit Mendelssohns "Liedern im freien zu singen" führte über vier Stationen durch das
wundervolle Ambiente des Schlossparks. Den vokalen Ausklang boten Singer Pur mit dem Hilliard Ensemble, die den Speyerer Dom bis auf den letzten Platz füllten und dem UNESCO Weltkulturerbe mit sakraler Musik Leben einhauchten.

Projekt Schwetzinger Hofmusik-Akademie

Dem Nachwuchs konnten begeisterte Ohren in den sonntäglichen Matineen lauschen sowie am Tag der ARD-Preisträger mit Gewinnern des renommierten Wettbewerbs. Das Projekt der "Schwetzinger Hofmusik-Akademie" fand nach dem letzjährigen Erfolg seine Fortsetzung und auch 2014 erntete der Orchesterworkshop mit jungen Musikern großes Lob. Viele weitere Konzerte mit international bekannten Künstlern sowie acht SWR2 Sendungen im Schloss lockten rund 19.000 Besucher bei oft ausverkauftem Haus zu den Schwetzinger SWR Festspielen 2014.

Für arte und das SWR Fernsehen wurde die Oper Re:igen und die Konzerte mit dem Cuarteto Casals und Carles Trepat sowie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR unter der Leitung von Sir Roger Norrington aufgezeichnet. Als weltweit größtes Radio-Klassik-Festival werden alle Konzerte auch über
die European Broadcasting Union von Radiostationen in aller Welt übernommen.
Die Schwetzinger SWR Festspiele danken den Spendern und Sponsoren 2014; der BASF SE, der Ernst von Siemens Musikstiftung, Fuchs Petrolub und dem Freundeskreis der Schwetzinger SWR Festspiele.


Die Schwetzinger SWR Festspiele 2015 finden vom 25. April bis 30. Mai statt.

Schwetzinger SWR Festspiele gGmbH
Festspielbüro / Öffentlichkeitsarbeit
Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden

Mariam.Ilbertz@swr.de

2. April bis 12. Juni:
Im Schloss / Orangerie
68723 Schwetzingen

Weiterführende Links:
http://concert.arte.tv/de/schwetzinger-festspiele-reigen
und schwetzinger-swr-festspiele.de