20.01.2014 09:36 «Auftritt Schweiz» bei der Leipziger Buchmesse 2014

Schweizer Kultur - Ziel und Konzept des Länderauftritts Schweiz bei der Leipziger Buchmesse

Oliver Zille Direktor der Leipziger Buchmesse

Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, unterstrich: „Wir freuen uns sehr, dass der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband unsere Einladung zu einem herausgehobenen Auftritt in Leipzig mit solch einem fulminanten Programm beantwortet.© Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Von: GFDK - Ruth Justen Profil bei Google+

Zürich, – Vom 13. bis 16. März werden rund 70 Schweizer Verlage sowie über 80 Autorinnen und Autoren aller Schweizer Landessprachen nach Leipzig kommen.

Schweizer Kultur wird in Leipzig über Lesungen und Gespräche, Happenings und Installationen, Ausstellungen, Film- und Theateraufführungen zu erleben sein. Außerdem präsentiert «Auftritt Schweiz» Projekte aus den Bereichen Architektur/ Design und digitale Kunst.

Die zahlreichen Veranstaltungen finden auf der Messe, im Museum der Bildenden Künste sowie im Schauspielhaus Leipzig statt, das während der Buchmesse zum „Schweizer Festivalzentrum“ wird. Dort läutet der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV den «Auftritt Schweiz» mit einem Eröffnungsfest am 8. März ein.

Lebende Bücher und Alltagsgeschichten aus der Schweiz

Während der Messe finden im Schauspiel-haus täglich Veranstaltungen statt, darunter die mit den Kornhausbibliotheken Bern realisierte „Living Library“: Schweizerinnen und Schweizer werden als „lebende Bücher“ ihre Alltagsgeschichten erzählen. Außerdem steht zum Abschluss der Messetage ein theatraler Höhepunkt auf dem Programm: Dürrenmatts „Physiker“ in der Inszenierung von Herbert Fritsch, ein Gastspiel des Schauspielhauses Zürich.

Das Gesicht der Schweiz

Das Gesicht des Schweizer Gemeinschaftsstandes auf der Messe in Halle 4 wurde von Atelier Oï aus La Neuveville als lichter Lesesaal entworfen. Hier wird die „Elektronische Literatur-Landkarte der Schweiz“ präsentiert: Literaturkartografie, die anhand von Lebensorten, Schauplätzen und imaginierten Räumen die reiche literarische Vielfalt der Schweiz offenbart.

«Auftritt Schweiz» setzt besonders auf den Austausch und direkte Begegnungen: An zahlreichen Orten der Leipziger Innenstadt werden rote „Schweizer Lesebänke“ aufgestellt, eine eigens gestaltete Version der Holzbänke, die in der Schweiz von „Verschönerungsvereinen“ für Wanderer an Orten mit guten Aussichten aufgestellt werden und dort zum Ausruhen, zur Lektüre und zum Gespräch einladen. Zur Leipziger Buchmesse gibt der SBVV ein «Auftritt Schweiz»-Lesebuch heraus (Verlag Scheidegger & Spiess), das Messebesucherinnen und -besuchern als Gastgeschenk überreicht werden wird. Zudem sind zahlreiche schweizerisch-deutsche Begegnungen geplant:

Um Aufmerksamkeit in Deutschland kämpfen

Im Februar 2014 werden Sächsische Buchhändle-rinnen und Buchhändler in Schweizer Buchhandlungen arbeiten – der Gegenbesuch findet im März während der Messewoche statt. Schweizer Autoren-Übersetzer-Duos werden Sächsische Gymnasien besuchen, und das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt das Projekt „Bibliotheksboxen“: Schweizer Buchgeschenke an Sächsische Landbibliotheken.

Dani Landolf, Geschäftsführer des SBVV, machte deutlich: „Schweizer Verlage und Autoren müssen immer wieder um die Aufmerksamkeit in Deutschland kämpfen. Die Leipziger Buchmesse ist ein sehr gutes Schaufenster für Medien und das literaturinteressierte Publikum in Deutschland, das wir mit «Auftritt Schweiz» nutzen wollen.“

Thomas Böhm, Kurator des Länderauftritts, betonte die Traditionslinien, in denen er das Projekt sieht. „Im März 1972 schrieb Max Frisch in sein ‚Berliner Journal‘:  ‚13. - 15. März. Gast des Verlags VOLK UND WELT. Zweieinhalb Tage lang auf Händen getragen durch die Buchmesse.‘ Das ist ein Kapitel in der langen Geschichte des schweizerisch-deutschen Austausches über die politischen Grenzen hinweg. Daraus schöpft «Auftritt Schweiz».“

Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, unterstrich: „Wir freuen uns sehr, dass der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband unsere Einladung zu einem herausgehobenen Auftritt in Leipzig mit solch einem fulminanten Programm beantwortet. Die Schweizer Gäste dürfen sich auf der Buchmesse und beim Lesefest ‚Leipzig liest‘ vor allem auf ein meinungs-freudiges, überaus interessiertes Leserpublikum und auf engagierte Buchhändler freuen. So wird der «Auftritt Schweiz» in Leipzig 2014 seinen Verlagen und Autoren wichtige neue Impulse bei der Vermittlung ihrer Bücher und Programme auf dem deutschen Buchmarkt geben.“

Die optische Präsentz der Schweiz in Leipzig

Für die optische Präsenz des Schweizer Länderauftritts in der gesamten Leipziger Innenstadt hat sich Schweiz Tourismus Deutschland engagiert. „Wie ein roter Faden soll sich die Präsentation der Schweizer Städte in Leipzig darstellen“, so Jörg Peter Krebs, Deutschland-Direktor von Schweiz Tourismus Deutschland. Das Highlight im Hauptbahnhof wird der sogenannte „Switzerball“, das mechanische Kunstwerk von Charles Morgan sein: eine überdimensionale Kugelbahn, auf der sich die Kugel auf eine symbolische Reise zu den ‚Wundern der Schweiz‘ begibt.

Als Bindeglied der verschiedenen Aktivitäten der Schweizer Städte wird die Leipziger Straßenbahnlinie 16 fungieren, die zwischen Hauptbahnhof und Messe fährt. Alle Warte-häuschen auf dieser Strecke werden mit großformatigen Motiven von Schweizer Städten geschmückt. In den Straßenbahnen selbst werden Durchsagen vom Schweizer Künstlerkollektiv „Bern ist überall“ in den Schweizer Landessprachen eingespielt. Und eine Straßenbahn wird sogar komplett im Schweiz-Look dekoriert.

Unterstützer und Förderer des Schweizer Länderauftritts ist die Kulturstiftung Pro Helvetia. Angelika Salvisberg, Leiterin der Abteilung Literatur und Gesellschaft, hob hervor: „Dieser Auftritt gibt der Schweizer Literatur eine einmalige Bühne. Wir freuen uns darauf, in Leipzig eine viersprachige Schweiz vorstellen zu dürfen, die ihre kulturelle Vielfalt lebt und liebt und sich auch als substantieller Teil des deutschsprachigen Kulturraums versteht.“

Zentraler Kooperationspartner des «Auftritt Schweiz» in Deutschland ist die Schweizerische Botschaft Berlin. Kulturattaché Johann Aeschlimann unterstrich: „Die Schweiz ist Teil des deutschen Sprach- und Kulturraums. Deshalb sind wir in Leipzig nicht Gast-, sondern Schwerpunktland.“

Nähere Informationen zum «Auftritt Schweiz» unter: www.auftritt-schweiz.ch

Aktuelle Informationen über die in Leipzig auftretenden Autorinnen und Autoren und ihre Neuerscheinungen sowie jüngsten Publikationen ab sofort unter: www.auftritt-schweiz.ch/de/hintergrundmaterial

Der «Auftritt Schweiz» bei der Leipziger Buchmesse (13. - 16.3.2014) wird veranstaltet vom Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV, mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia, Präsenz Schweiz, Schweiz Tourismus und Keystone sowie der Leipziger Buchmesse.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft