09.01.2012 07:21 Neue Mainzer Stadtdruckerin

Sandra Heinz ist die Mainzer Stadtdruckerin 2012/2013; sie hat den mit 6.000 € dotierten Preis bereits angenommen

Sandra Heinz Quelle: Stadt Mainz

Von: Stadt Mainz

Zur Fachjury unter dem Vorsitz von Marianne Grosse, Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Mainz, gehörten Dr. Annette Ludwig (Direktorin des Gutenberg-Museums), Anton Kokl (Johannes Gutenberg-Universität Mainz), Prof. Dr. Gerhard Muth (Präsident der Fachhochschule Mainz), Uta Schneider (Grafikerin, Stiftung Buchkunst Frankfurt am Main) und Silvia Werfel (Fachjournalistin).

Außer Sandra Heinz waren sieben weitere Kandidatinnen und Kandidaten in der engeren Auswahl für die renommierte Auszeichnung, die neben dem Geldpreis mit einer Einzelausstellung im Gutenberg-Museum Mainz verbunden ist.


Dr. Annette Ludwig, Direktorin des Gutenberg-Museums, erklärte: „Die Jury war vor allem von der Konsequenz beeindruckt, mit der sich Heinz in ihrem Werk mit dem Materialdruck auseinandersetzt.“ Sandra Heinz, die das Drucken und Arbeiten mit Alltagsgegenständen wie beispielsweise getragener Kleidung fokussiert, hat hierbei einen ganz eigenen Stil gefunden.

Zur Vita


Die 1962 in Burbach geborene Sandra Heinz lebt und arbeitet in Mainz. Sie studierte Bildende Kunst und Theologie an der Universität-Gesamthochschule Siegen. Seit 1996 vertritt die Galerie F. Despalles Editions (Paris & Mainz) ihre Werke.

Von 1999 bis 2009 wurde sie im Mainzer Atelierhaus Waggonfabrik mit einem Atelier der Lan-deshauptstadt Mainz gefördert. 2008 bis 2009 war Sandra Heinz als Lehrbeauftragte an der Universität Augsburg und der Akademie München tätig.


Sandra Heinz nimmt regelmäßig an den großen Kunstmessen in Frankfurt, Paris und New York teil und stellt sowohl national als auch international aus, u.a. in Italien, Frankreich, USA, Peru, Brasilien und Neuseeland.


Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise: Bereits 1998 wurde der jungen Künstlerin der Grafik-Kunstpreis der Stadt Bühl verliehen und 2000 das Katalogstipendium des Kulturfonds Mainzer Wirtschaft. 2008 wurde Sandra Heinz mit dem Austauschstipendium Belém Brasilien ausgezeichnet, 2004 mit dem Kunstpreis der Landeshauptstadt Mainz und 2002 durch die Projektunterstützung „moving spaces“ des Goethe-Instituts Wellington und des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur Rheinland-Pfalz.

Werke von Sandra Heinz befinden sich im öffentlichen Besitz und in Sammlungen in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und in Frankreich.

Zum Mainzer Stadtdrucker-Preis
Auf Beschluss des Stadtrates der Landeshauptstadt Mainz wird seit Herbst 1987 alle zwei Jahre im Gutenberg-Museum der Mainzer Stadtdruckerpreis verliehen.

Mit dem Preis sollen Grafiker, Pressendrucker und Typografen geehrt werden, die sich im besonderen Maße um die Weiterentwicklung verschiedener Aspekte der Druckgrafik verdient gemacht haben. Maßgabe ist ein Mainz-Bezug der Bewerber.


Mit der Würdigung möchte die Stadt Mainz an eine der größten Erfindungen der Menschheit erinnern, die in Mainz ihren Anfang genommen hat – an die Erfindung der Druckens mit beweglichen Lettern durch Johannes Gutenberg.

Kulturland Rheinland-Pfalz ist ein Projekt des
Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz

Mittlere Bleiche 61
55116 Mainz

Verantwortlich für die Bereiche Service, Top-Thema und die Startseite
Sabine Lucht
E-Mail: Sabine.Lucht(at)mbwwk.rlp.de