21.01.2014 09:48 Leipziger Buchmesse lotst durch die Bücherflut

Pädagogen, Schüler und Eltern auf der Leipziger Buchmesse - Bildung, Bücher, Leselust

Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse freut sich auch auf die vielen kleinen Besucher.

Bildung und Bücher sind schon immer untrennbar verbunden. Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse freut sich auch auf die vielen kleinen Besucher. © Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Von: GFDK - Ruth Justen Profil bei Google+

Leipziger Buchmesse 2014 für Klein und Groß - Die Welt des Lernens, Spaß am Lesen und die Neugier auf Entdeckungen verknüpft der Bereich „Fokus BILDUNG“ der Leipziger Buchmesse vom 13. bis 16. März 2014. Von frühkindlicher Erziehung bis Schulabschluss sind hier alle Bildungs- und Erziehungsthemen vereinigt. Pädagogen, Schüler und Eltern erleben ein vielfältiges und spannendes Programm mit neuen Impulsen für den Lernalltag.

„Bildung und Bücher sind schon immer untrennbar verbunden. Das gilt erst recht für die Leipziger Buchmesse, die auch 2014 ihren Anspruch als Bildungsmesse eindrucksvoll mit Leben erfüllen möchte“, erklärt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. Sie sei eine der wichtigsten Bildungsveranstaltungen in Deutschland mit einzigartiger Verknüpfung von Büchern und Bildung, so der Buchmessedirektor. Alle wichtigen Schulbuchverlage sind in Leipzig vor Ort.

„Unser Ziel ist und bleibt, Eltern, Lehrern und Pädagogen Orientierungshilfe zu geben und Lesefreude bei Kindern und Jugendlichen zu fördern“, betont Oliver Zille. Deshalb werden in diesem Jahr wieder rund 30.000 Lehrer zur Leipziger Buchmesse erwartet.

Doch der Fokus BILDUNG ist nicht nur Bühne für die klassischen Bildungsanbieter – dieser Schwerpunkt gibt ebenso Verlagen für Kinder- und Jugendliteratur, Fach- und Sachbücher, Hörbücher, digitale Medien sowie Musik einen facettenreichen Raum. 

Frischer Wind im Klassenzimmer

Wie lassen sich Schüler zum Lernen motivieren, wie wird Wissen interessant vermittelt und welche neuen Methoden kommen im Klassenzimmer gut an? Antworten darauf gibt der Deutsche Lehrertag, der am 13. März 2014 zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse stattfindet. In rund 30 Vorträgen und Seminaren diskutieren Pädagogen und Lehrer über „Herausforderung Schüler – Unterricht neu gestalten. Konzepte, Methoden, Ziele“.

Die Tagung wird vom Verband Bildung und Erziehung e.V. und dem Verband Bildungsmedien e.V. in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse organisiert und findet von 10.00 bis 16.15 Uhr im Congress Center Leipzig (CCL) statt.

„Ist die Zeitung zeitgemäß für die Schule?“ fragt der 2. Mitteldeutsche Bildungstag zur Leseförderung am 14. März. Lehrer und Erzieher erfahren, wie Zeitungen schon in der Grundschule individuelle Lernprozesse unterstützen können, Lesefreude und Medienkompetenz fördern. Der Mitteldeutsche Bildungstag – von 10.00 bis 18.00 Uhr im CCL – wird durch das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM), das Sächsische Bildungsinstitut sowie das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse veranstaltet.

Mit Enthusiasmus Erzieher sein

Mit der „Bildung durch Begeisterung“ befasst sich das Symposium zur frühkindlichen Bildung am 14. März – eines der Highlights im Fachprogramm der Leipziger Buchmesse. Im Mittelpunkt steht dabei, wie Kita-Erzieherinnen und -Erzieher Anforderungen und Belastungen im Arbeitsalltag professionell und zukunftsorientiert meistern und sich selbst motivieren sowie Kinder und Eltern ständig neu begeistern.

Das Symposium zur frühkindlichen Bildung findet von 10.00 bis 14.30 Uhr im CCL statt, Partner sind der Didacta Verband sowie die Stadt Leipzig – Amt für Jugend, Familie und Bildung in Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse.

Bücher mit dem gewissen Etwas

Gleich 30 Sieger kürt der Leipziger Lesekompass – aus rund 8.000 neu erschienenen Kinder- und Jugendbüchern. Die von der Leipziger Buchmesse und der Stiftung Lesen ins Leben gerufene Auszeichnung hat Titel für Zwei- bis 14-Jährige im Blick, die Lust aufs Lesen macht. Wichtigstes Kriterium: Sie sollen besonders sein! Besonders schön erzählt, besonders attraktiv illustriert, besonders spannend, besonders unterhaltsam, besonders abenteuerlich, besonders lehrreich und pädagogisch wertvoll.

Damit navigiert der Leipziger Lesekompass Eltern und Lehrer sicher durch den Bücherdschungel. Wer es in diese Auswahl schafft, hat Lieblingsbuchpotenzial. Welche Werke im Wegweiser stehen werden, erfährt das Publikum am 13. März, 10.30 Uhr, auf der Leipziger Buchmesse (Forum Kinder-Jugend-Bildung, Halle 2, Stand B401).

Zudem umfasst das Lesekompass-Programm neben der Preisverleihung kostenlose Workshops für Lehrkräfte und Eltern. Hier verraten Profis der Leseförderung, wie sie Kinder und Jugendliche für das Lesen begeistern und dem Unterricht frische Impulse geben. Zum Schmökern in allen Siegertiteln lädt das Familiencafé in Halle 2 ein.

Wer sind die Schulbuch-Champions?

Die Auszeichnung zum „Schulbuch des Jahres“ ist ein Gütesigel. Bereits zum dritten Mal wird der vom Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung und der Leipziger Buchmesse ausgelobte Preis am 14. März, 14.00 Uhr, im CCL feierlich überreicht. Prämiert werden in diesem Jahr wegweisende Lehrwerke für die Grundschulpädagogik, welche in herausragender und kreativer Weise die Ansprüche an zeitgemäße Publikationen für die schulische Bildung erfüllen.

Der Titel wird in den Kategorien Deutsch und Fremdsprachen, Mathematik sowie Sachunterricht vergeben. Ein weiterer Preis geht an extracurriculare Lehrmaterialien. Aus 42 begutachteten Veröffentlichungen sind in jeder Kategorie die überzeugendsten drei Kandidaten nominiert. Die Auszeichnung „Schulbuch des Jahres“ steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz.

Schulklassen willkommen!

Eine beeindruckende Erfahrung ist die Leipziger Buchmesse genauso für Schulklassen: Rund ein Viertel des Messeprogramms ist Kindern und Jugendlichen gewidmet. Spannende Lesungen und zahlreiche Verlagsstände wecken die Lust an neuem Lesestoff – und das Literaturfest „Leipzig liest“ präsentiert unter dem Label „Leipzig liest für Kids und Teens“ mehr als 250 Autoren und Mitwirkende in rund 400 Veranstaltungen an 120 Leseorten. Ein Lese-, Hör- und Mitmachvergnügen erwartet junge Bücherfans und ihre Familien in der Lesebude und im Lesetreff in der Messehalle 2.  

Eintritt zur Leipziger Buchmesse

Für einen Besuch auf der Leipziger Buchmesse müssen sich Lehrer und Schüler nicht anmelden. Wer seine Tickets jedoch vorab bestellt, sichert sich den Frühbucherpreis und vermeidet lange Wartezeiten am Eingang. Für registrierte Fachbesucher kostet der Eintritt im Onlinevorverkauf 10,50 Euro. Im Vorverkauf gibt es ebenso die Gruppenkarten für Schulklassen (Vorabbestellung per Fax). Der Eintritt kostet dann pro Schüler und Lehrer/Begleitperson 7,50 Euro. Alle Tickets ermöglichen den Besuch von Manga-Comic-Convention und Leipziger Buchmesse.

Das Gesicht der Schweiz

Vom 13. bis 16. März werden rund 70 Schweizer Verlage sowie über 80 Autorinnen und Autoren aller Schweizer Landessprachen nach Leipzig kommen.

Schweizer Kultur wird in Leipzig über Lesungen und Gespräche, Happenings und Installationen, Ausstellungen, Film- und Theateraufführungen zu erleben sein. Außerdem präsentiert «Auftritt Schweiz» Projekte aus den Bereichen Architektur/ Design und digitale Kunst.

Die zahlreichen Veranstaltungen finden auf der Messe, im Museum der Bildenden Künste sowie im Schauspielhaus Leipzig statt, das während der Buchmesse zum „Schweizer Festivalzentrum“ wird. Dort läutet der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV den «Auftritt Schweiz» mit einem Eröffnungsfest am 8. März ein.

Weitere Informationen: http://www.leipziger-buchmesse.de/fokusbildung/

Ruth Justen

E-Mail: r.justen@leipziger-messe.de

Das der Buchhandel den Freunden der Künste besonders am Herzen liegt, haben wir in vielen Artikeln dokumentiert. Nun überrascht uns die Osnabrücker Zeitung mit einer positiven Nachricht, die wir allerdings für überbewertet halten. Das der Deutsche Buchhandel im Weihnachtsgeschäft 1,2 Prozent zulegen konnte, ist nur im ersten Moment erfreulich, denn der Internethandel, Amazon legte im gleichen Zeitraum um 15 Prozent zu.

Insbesondere kleine Buchhandlungen mit einem Jahresumsatz unter 500.000 Euro sowie große Buchhandlungen mit einem Jahresumsatzvolumen von mehr als vier Millionen Euro verzeichneten mehrheitlich ein Umsatzplus, hat das Börsenblatt ermittelt.

Die kleinen Buchhandlungen könnten dabei auch, von der von den Freunden der Künste massiv unterstützten Aktion "Buchhandels Flashmob" profitiert haben. Am 6. Dezember 2013 haben wir zu der Aktion aufgerufen, als Antwort gegen Amazon sollten so viele Menschen wie möglich, die Bücher lieben in ihrer Lieblingsbuchhandlung mit dem Kauf eines Buches die Buchhandlungen unterstützen.

Darauf möchte wir hier auch noch mal hinweisen:

Hamburg-Neustadt. Aus die Maus Nikolaus heißt es nun für die 1933 gegründete Buchhandlung Laatzen. Am 23. Dezember wird der Laden geschlossen und Deutschland ist wieder um eine Buchhandlung ärmer. Die 1933 gegründete Traditionsbuchhandlung am Stephansplatz muß sich künftig auf den Versand konzentrieren.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft