06.10.2013 09:31 ECHO Klassik-Jubiläumsgala am 6. Oktober

Moderatoren und Preisträger freuen sich auf die 20. Verleihung des ECHO Klassik

ECHO Klassik 2013 Nina Eichinger und Rolando Villazón

Die Moderatoren des ECHO Klassik, Nina Eichinger und Rolando Villazón (c) Wuestenhagen

ECHO Klassik Alexander Krichel, Rolando, Villazón, Anca-Monica Pandelea, Andreas Martin Hofmeir, Nina Eichinger, Dr. Florian Drücke

Alexander Krichel, Rolando, Villazón, Anca-Monica Pandelea, Andreas Martin Hofmeir, Nina Eichinger, Dr. Florian Drücke v l. nach r (c) Wuestenhagen

Von: Konstantin Peiper

Ein Tag vor der großen ECHO Klassik-Gala veranstaltete die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie, gemeinsam mit dem ZDF heute einen Pressetermin im Konzerthaus Berlin.

Mit dabei waren neben den beiden Preisträgern Alexander Krichel (Kategorie „Nachwuchskünstler des Jahres“, Klavier) und Andreas Martin Hofmeir (Kategorie „Instrumentalist des Jahres“, Tuba) die Moderatoren des ECHO Klassik, Nina Eichinger und Rolando Villazón, sowie Anca-Monica Pandelea vom ZDF und Florian Drücke vom BVMI. Hofmeir und Krichel erklärten, dass ihnen der ECHO Klassik nicht nur als Künstler sondern auch privat sehr viel bedeute.

Nachwuchskünstler des Jahres

Der 24-jährige Krichel, der für sein Album „Frühlingsnacht“ mit dem ECHO Klassik in der Kategorie „Nachwuchskünstler des Jahres – Klavier“ ausgezeichnet wurde, bekannte, ohne Musik nicht leben zu können: „Ich fühle meine Musik nicht nur, ich bin meine Musik.“ Der Pianist, der obendrein hochbegabter Mathematiker ist, habe sich im Schwerpunkt für die Musik entschieden, weil „Musik eine Form der Kommunikation ist, die Mathematik niemals erreichen kann.“ Der ECHO Klassik sei ein hervorragender Multiplikator.

Tubist Andreas Martin Hofmeir freute sich: „Die ECHO Klassik-Jury orientiert sich ja gleichermaßen an Qualität und Verkaufserfolg. Bei meinen 113 verkauften Exemplaren in eineinhalb Jahren nehme ich an, dass die Qualität ein ausschlaggebendes Kriterium war. Das freut mich. Und dass ich am 6. Oktober spielen darf, ist natürlich herrlich. Da werden sich bestimmt viele Leute über die Tuba wundern", sagte Hofmeir. Die anwesenden Fotografen wurden schon heute überrascht, denn sein Instrument brachte Hofmeir bereits zum Fototermin mit. Auch beim anschließenden Pressegespräch sorgte die Tuba für Furore, denn Hofmeir stellte sie der Öffentlichkeit als „Fanni“ aus Berlin Wedding vor.

Faszination für klassische Musik

Moderatorin Nina Eichinger hob ihre persönliche Faszination für klassische Musik hervor: „Ich bin eigentlich kein Klassik-Experte, aber es ist ein unglaubliches Erlebnis, was man fühlt, wenn man mitten in einem Orchester steht. Bei den Proben für den ECHO Klassik 2012 habe ich das zum ersten Mal erlebt. Vor allem im Team mit Rolando macht es wahnsinnig Spaß“, lobte sie außerdem die Zusammenarbeit mit Rolando Villazón.

Ihr Moderatorenkollege – der mit seinem Album „Villazón Verdi“ in diesem Jahr zugleich Preisträger ist – zeigte sich ebenfalls glücklich, erneut mit Nina Eichinger zusammen durch die Show zu führen. „Ich weiß nicht, worauf ich mich mehr freue, auf die Moderation oder auf meinen Auftritt als Sänger.“ Weiter betonte der gebürtige Mexikaner die hohe Wichtigkeit der Vermittlung klassischer Musik: „Klassische Musik ist ein Geschenk, das Europa der Welt gegeben hat. Wir müssen dieses Geschenk an nächste Generationen weitergeben. Der ECHO Klassik ist ein perfektes Fenster dafür.“

Dass die Jury ihn für den ECHO Klassik ausgewählt habe, mache ihn stolz und glücklich – so glücklich, dass er spontan ein Geburtstagsständchen auf die 20. Verleihung anstimmte.

Facettenreichtum klassischer Musik

Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie, betonte vor allem den enormen Facettenreichtum klassischer Musik: „Wir haben in der Geschichte des ECHO Klassik viele bewegende Momente erlebt und dabei immer wieder erfahren können, wie sehr die Klassik in ihrer breiten Vielfalt die Menschen anspricht und begeistert. Die Jubiläumsausgabe stellt diese Strahlkraft erneut unter Beweis. Ich freue mich auf eine Gala voller Magic Moments, mit den großen Weltstars der klassischen Musik und Nachwuchskünstlern, von denen wir in Zukunft noch viel hören werden.“ Dass der Klassikmarkt in diesem Jahr einen eklatanten Wachstumsschub erhalten habe, gebe der Jubiläumsverleihung natürlich zusätzlich Rückenwind.

Anca-Monica Pandelea, Leiterin des Programmbereichs Musik des ZDF, ergänzte: „Bei dieser besonderen Verleihung war es uns wichtig, die Geschichte und Kontinuität des ECHO Klassik gemeinsam auf die Bühne zu bringen. Wir sind froh, dass zum Beispiel Daniel Barenboim sich die Zeit nimmt, eine Laudatio auf Rolando Villazón zu halten. Und dass Khatia Buniatishvili, Nachwuchspreisträgerin 2012, in diesem Jahr ihrem Nachfolger Alexander Krichel den Preis überreichen wird und ihm auf die Finger gucken kann. Die Vielfalt der diesjährigen Sendung entspricht der Vielfalt ihrer Preisträger.“


Das Beste vom ECHO Klassik ist ab sofort auch auf CD erhältlich. Best of Klassik 2013 präsentiert auf drei CDs alle ECHO Klassik-Preisträger 2013 – und damit die herausragenden Klassik-Künstlers des Jahres.

 

Konstantin Peiper
PR Manager
Kruger Media GmbH – Public Relations & Brand Communication
Torstrasse 171 | 10115 Berlin | Germany
E-Mail: konstantin.peiper@kruger-media.de
Website: www.kruger-media.de