25.03.2012 12:07 Kommentar: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Martin Walser nennt 85. Geburtstag "eine Katastrophe"

Quelle: Wikipedia by Elke Wetzig (Elya)

Von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Essen (ots) - Schriftsteller Martin Walser würde seinen 85. Geburtstag am 24. März lieber nicht feiern und wird den Tag "in Heuchelei" verbringen: "Wie soll ich etwas feiern, das eine Katastrophe ist?", sagte er im Interview mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Samstagsausgabe).

Der streitbare Schriftsteller, der vor allem mit der Rede in der Frankfurter Paulskirche 1998 eine Debatte um seine politische Haltung ausgelöst hatte, würde keines seiner Worte zurücknehmen: "Ich fühle mich nicht widerlegt." Zunehmend aber störe ihn das "Reizklima des Rechthabenmüssens" in der Gesellschaft:

"Es ist mir allmählich mal auf die Nerven gegangen, immer Recht haben zu müssen", sagte Walser. "Manchmal denke ich, vielleicht wäre Schweigen tatsächlich die einzige angemessene Reaktion auf den Zustand der Welt heute. Wenn alle immer geschwiegen hätten, dann wären wir heute noch im Paradies!"

Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 - 804 6519 zentralredaktion@waz.de