16.05.2013 09:44 Bei derlei hohen Investitionssummen

Mannheimer Kulturszene verlangt Klarheit - KulturNetz bietet Ideenaustausch an

SCHATZKISTL Das Musik-Kabarett im Hotel

SCHATZKISTL - Das Musik-Kabarett im Hotel

Von: GFDK - Frank Bürkle, Sabine Frey und Bettina Hauck und

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Kurz,Sehr geehrte Damen und Herren

Aller guten Dinge sind drei, so möchte man fast sagen, wo wir nun doch tatsächlich zu unserem dritten offenen Brief ansetzen müssen. Das Thema ist noch immer das alte, allein die Entwicklung geht voran und zwar - trotz aller vertröstenden Worte - weiterhin nur sehr einseitig.

Der Umbaubeginn des Bürgersaals in N1 rückt in greifbare Nähe und es ist, im Gegensatz zu früheren Ankündigungen, meist nur noch von einem weiteren Nutzer des Saals (neben dem Oststadttheater) zu lesen: dem Filmfestival.

In früheren Reaktionen auf unsere beiden ersten offenen Briefe wurde zwar zugesichert, dass geprüft werde, an welchen Terminen auch andere Gruppen und Veranstalter den Saal in N1 nutzen können, nun hat es aber den Anschein, dass die gesamte Planung des Umbaus andere Nutzungen außen vor lässt. Auch wurde unser mehrfach schriftlich bekundetes Angebot zum Ideenaustausch, zu Anregungen konstruktiver und inhaltlicher Art bisher noch nicht in Anspruch genommen und entgegen diverser Ankündigungen kam noch niemand in irgendeiner Form zu diesem Thema auf uns zu.

Darum tragen wir unser Anliegen, unsere Forderung, heute ein weiteres Mal vor:

Wir würden es sehr begrüßen und halten es für die Mannheimer Kulturszene für überaus wichtig, dass der Saal in N1 (oder ggf. eine neu zu schaffende innenstadtnaher Spielstätte) für verschiedene Veranstaltungen zu erschwinglichen Konditionen zur Verfügung steht. Ein Spielort, der für Künstler aus der Region sowie für Gastspiele rentabler wäre als die begrenzten Räumlichkeiten des Musik-Kabarett Schatzkistl, aber auch nicht so teuer und groß wie beispielsweise der Rosengarten, würde die Mannheimer Kulturszene beleben und neue Möglichkeiten eröffnen.

Es wäre in diesem Zusammenhang äußerst wünschenswert, wenn durch Schaffung eines entsprechenden Spielorts nicht nur ein einzelnes Mannheimer Ensemble unterstützt würde, sondern wenn entsprechende Aufwendungen dem gesamten Kulturbetrieb zugute kämen, so wie es ursprünglich vonseiten der Stadt auch für den Kahnweilersaal einst vorgesehen war.

Eine Verwaltung durch die Stadt erschiene uns daher sehr sinnvoll, ebenso wie auch eine neutrale Namensgebung für die neue Spielstätte.

Man sollte die augenblickliche Chance zu einem Neubeginn mit Raum für vielfältige kulturelle Angebote nutzen. In diesem Zusammenhang sollte die Möglichkeit nicht vertan werden, andere Nutzer evtl. schon jetzt bei der Planung miteinzubeziehen.

Um ganz konkret zu werden:

Der Saal in N1 sollte an mindestens 10 Wochenenden im Jahr auch anderen Kulturschaffenden zu fairen Mietkonditionen zur Verfügung stehen.

Wir bitten alle an kultureller Vielfalt in Mannheim Interessierten um Unterstützung dieses Anliegens.

Bei derlei hohen Investitionssummen sollte mehr als nur eine ausgewählte kleine Gruppe davon profitieren. Zumal eine Nutzung durch Andere für dieses eine Ensemble keinerlei wirtschaftliche Verschlechterung darstellt, bietet die gegenüber der momentanen Situation dann in N1 deutlich erhöhte Sitzplatzkapazität ja die Möglichkeit, eventuell »fehlende Termine» leicht auszugleichen.

Ergänzend sei dazu noch angemerkt, dass das aller Voraussicht nach irgendwann einmal zur Umsetzung kommende Zentrum für darstellende Künste keine Alternative zum Saal in N1 sein kann, denn zum einen weiß noch niemand, ob und wenn ja wann und wo genau ein solches Zentrum entstehen wird, zum anderen wird eine derartige Einrichtung eine inhaltliche Konzeption erhalten, die es nicht zulassen wird, dass die Räume zwischendurch an unterschiedlichste Gruppen vermietet werden.

Der Saal in N1 hingegen ist nicht nur baulich, sondern auch von der inhaltlichen Konzeption her sehr geeignet für verschiedene kulturelle Angebote.

Wenn gewünscht stehen wir sehr gerne jederzeit für einen Ideenaustausch zur Verfügung, gerne steuern wir Anregungen konstruktiver und inhaltlicher Art bei. Auch dieses Angebot erneut in unveränderter Form.

Herzliche Grüße vom KulturNetz


KulturNetz Mannheim Rhein-Neckar
Augartenstr. 84-86
68165 Mannheim
Tel. 0621 - 1224887
Fax. 0621 - 1224889
www.kulturnetz.de
www.info@kulturnetz.de