25.07.2014 09:21 Doppelehrung

Lust am Erzählen und Malen. Annette Bastian erhält den Seerosenpreis der Stadt München

Annette Bastian gewinnt den Seerosenpreis - Der rote Schal

Preisträgerin Annette Bastian studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und der HfBK Berlin bei Gerhard Hoehme und Alexander Camaro. alle Bilder Quelle Kunstpavillion

Malerin Annette Bastian - HandhalterErich Auer erhaelt LebenswerkErich Auer - Seerosenpreis
Von: GFDK - Samaya Almas Thier

Die 1944 in Tilsit geborene und in München lebende Malerin Annette Bastian erhält den Seerosenpreis der Stadt München. Annette Bastian studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und der HfBK Berlin bei Gerhard Hoehme und Alexander Camaro.

Ihre Arbeiten sind der narrativen Kunst zuzuordnen, nicht zuletzt wegen der Lust am Erzählen, der Freude am Aufzeigen von Absurdem und der Irritation; alles Eigen-schaften, die charakteristisch für ihren künstlerischen Ansatz stehen.

Ihren Bildern ist die Ausdauer und Präzision des Malvorgangs förmlich anzusehen. Die Zeit scheint angehalten zu sein, alltägliche Szenen wurden ausgeklammert, nur bestimmte Momente haben sich film-still-ähnlich abgebildet und wirken wie aus einem verlaufenden Zusammenhang geschnitten.

Diese Arbeitsweise eröffnet den überraschenden Aspekt, dass die Motive ihrer klar gegliederten und in den subtilen Farbabstufungen gemalten Bilder, sowohl in der realen wie auch der fiktiven Welt zu hause sind.

Lebenswerk geht an Erich Auer

Für sein Lebenswerk erhält der 1936 in München geborene Maler, Zeichner und Objektkünstler Erich Auer den Seerosenpreis 2014 der Landeshauptstadt München.

Sein umfangreiches Werk umfasst teils großformatige Bilder und Objekte in Acryl auf Leinwand und Karton, Zeichnungen in vielschichtigen Techniken, Collagen mit Papiermaterialien, sowie Objekte aus Hanfschnüren und Maschendraht.

Häufig durchdringen und ergänzen sich die Gestaltungsmittel, es entstehen meist farbintensive, zwei- oder dreidimensionale Werke mit komplexer Binnenstruktur. Sie sind Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit den Ausdrucksmöglichkeiten bildnerischer Mittel und elementarer, ungegenständlicher Formen.

 Erich Auer hat seit seinem Studium an der Akademie der Bildenden Künste München bei Professor Jean Deyrolle trotz oft widriger Lebensumstände kontinuierlich als Künstler in München gearbeitet und ausgestellt.

Er entwickelte dabei auch raumorientierte Konzepte, häufig realisiert in langfristiger Zusammenarbeit mit Künstlern, die er bei seinen Studienreisen unter anderem in Frankreich, Lettland und anderen osteuropäischen Ländern kennen lernte.

Preisverleihung und Vernissage im Kunstpavillon am 14. August 2014, 19.00 Uhr

kontakt@kunstpavillon.org

Weiterführende Links:
http://www.kunstpavillon.org/