30.12.2015 07:04 Musik und Kabarett

Kulturfest: hr2-Hörfest Wiesbaden 2016 verschenkt Wohnzimmer-Lesungen

Suchtpotenzial, Musikkabarett

Suchtpotenzial, Musikkabarett © Torsten Goltz

Praesentation von Schulprojekten

Präsentation von Schulprojekten © Helen Seyd

Hanns Zischler

Hanns Zischler, Schauspieler © Jennifer Fey

Von: GFDK - hr

Beim nächsten hr2-Hörfest Wiesbaden gibt’s was zu feiern: Vom 20. bis 24. Januar 2016 laden hr2-kultur und das Kulturamt der hessischen Landeshauptstadt zum 15. Mal in die „Welthauptstadt des Hörens“ ein. Belohnt wird so viel Kontinuität mit einem exklusiven Geschenk:

Unter dem Stichwort „Wiesbaden hoch 15“ (siehe Pressemappe) können 15 Bürger Lesungen im eigenen Wohnzimmer gewinnen. Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz: „Für mich ist das Hörfest der wunderbare Beginn des Kulturjahres. Unsere Stadt darf sich wie immer auf großartige Hör-Erlebnisse freuen.“ Auch Angelika Bierbaum, Chefin von hr2-kultur, schätzt die beständige Partnerschaft: „Mit viel Einfallsreichtum haben die Macher es auch diesmal wieder geschafft, ein perfekt auf die Wies-badener Veranstaltungsorte zugeschnittenes Programm voller Überraschungen und mit fantastischen Künstlern zusammenzustellen.“

Das vielseitige Festival veranstalten hr2-kultur und das Kulturamt Wiesbaden in Kooperation mit dem Hessischen Staatstheater und weiteren Partnern. Zu den Höhepunkten gehören die große hr2-Hörgala im Hessischen Staatstheater, Hanns Zischlers Flaubert-Interpretationen, das „Labyrinth des Hörens“ sowie die Verleihung des „Hörbuch-Preises der Landeshauptstadt Wiesbaden“. Diesen vergibt die Jury der hr2-Hör-buchbestenliste an das beste Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres.

Der mit 10.000 Euro dotierte Hörbuch-Preis geht an „Kommissar Gordon – Der erste Fall“, Ulf Nilssons anrührende Geschichte um eine alte Kröte, die Muffins verzehrend Nussdiebe jagt. Verliehen wird der Preis traditionell im Rahmen einer bunten Hörgala für Kinder. Gäste von hr2-Moderatorin Petra Boberg sind unter anderem die Kölner Band „Pele-mele!“ mit ihrem coolen Mix aus Hip-Hop und Rock, der Beatboxer Dan-ny Salas sowie Schüler der Diltheyschule Wiesbaden, die gemeinsam mit dem Musiker Dirk Marwedel eine Performance zum Sieger-Hörbuch präsentieren.

Lesung von Hanns Zischler eröffnet das Hörfest

Eröffnet wird das hr2-Hörfest Wiesbaden mit einer Lesung von Hanns Zischler im Literaturhaus Villa Clementine. Die Süddeutsche Zeitung nannte ihn den „klügsten Schauspieler Deutschlands“. Auf dem Programm: Gustave Flauberts Erzählung „Ein schlichtes Herz“ über das Schicksal der frommen Magd Félicité, die ihre Mitmenschen umsorgt und dennoch einsam bleibt.

Einblick in ein Leben zwischen genialer Musikalität und fröhlicher Exzentrik gibt Cosima Langes Dokumentarfilm „Hello I Am David! – Eine Reise mit David Helfgott“. Das Porträt des australischen Pianisten eröff-net die „Hörfest-Filmnacht“ zeitgleich mit dem Kinostart. Um die Vision einer Welt ohne Musik geht es im zweiten Film des Abends. In „Imagine Waking Up Tomorrow and All Music Has Disappeared” wird gezeigt, wie der Ex-Popstar Bill Drummond mit seinem Chor „The 17“ Menschen auf der ganzen Welt vereint. Für Kinder bietet die Caligari FilmBühne den Manga-Film „The Piano Forest“. Er handelt von dem Jungen Shuhei, der in eine fremde Stadt zieht, seiner Freundschaft mit Kai und einem rätselhaften Klavier.

Hörerlebnisse in Wiesbaden

Zu Hörerlebnissen in Theorie und Praxis, unterhaltsam präsentiert, lädt traditionell in allen Winkeln der Villa Clementine das „Labyrinth des Hörens“ ein. Diesmal plaudert der Komponist Ali N. Askin aus dem Nähkästchen der Filmmusik, während die Linguistin Carmen Spiegel über die Abgründe misslungener Kommunikation reflektiert. „Atmen – Summen – Seufzen – Singen“ heißt die Formel, mit der Uli Mangel und Georg Feils („Ferri“) beim dritten Vortrag selbst Singmuffeln zum Erfolg verhelfen.

Musik und Kabarett, nie gehörte Instrumente, begnadete Sänger, Klamauk und Klassik – damit begeistert die hr2-Hörgala. Beim 15. hr2-Hörfest Wiesbaden geht dieser Auftrag unter anderem an den Kabarettisten Mathias Tretter: Egal, ob er über Selfies oder den Klimawandel spricht: es ist politisch, immer böse und intelligent. Ganz anders, aber mit genau so viel Spaß, extrahiert das Duo „‘pro:c-dur“ aus Klassik und Hardrock, Poesie und Trash das perfekte Musikkabarett. Auch „DUEL“ aus Paris bringt eigenwillige Instrumente, überbordende Fantasie und ungebremste Spielfreude mit. Komplettiert wird der Abend im Großen Haus des Staatstheaters durch „Suchtpotenzial“, das Musik-Spaßguerilla-Duo der Pianistin Ariane Müller und der Sängerin Julia Gámez Martin. Moderator des Abends ist Alf Mentzer von hr2-kultur.

Eigeninitiative haben auch in diesem Jahr wieder Schüler aus Wiesbaden gezeigt: Unter dem Titel „Klänge – Sounds – Geschichten“ präsentieren sie im Kleinen Haus des Staatstheaters Kompositionen und Soundexperimente, die sie gemeinsam mit ihren Lehrern und Wiesbadener Künstlern erarbeitet haben.

Die Veranstaltungen des hr2-Hörfests Wiesbaden 2016 werden zum überwiegenden Teil aufgezeichnet und in hr2-kultur gesendet. Karten sind beim Hessischen Staatstheater, Tel. 0611/13 23 25, bei der Wiesbadener Tourist Information, Tel. 0611/1 72 99 30, und weiteren Vorverkaufsstellen in Wiesbaden erhältlich. Karten für die hr2-Hörgala gibt es auch im hr-Ticketcenter, Tel. 069/1 55 20 00. Weitere Informationen unter www.wiesbaden.de, unter www.hr2-kultur.de und beim hr-Hörerservice unter Tel. 069/15 55 100.

Hessischer Rundfunk
Pressestelle Landeshauptstadt Wiesbaden
Dezernat für Schule, Kultur und
Integration