12.03.2012 07:00 Jenseits des Mittelmaßes:

Krimifestival Wiesbaden: HR-Tatort DER TOTE IM NACHTZUG gewinnt den Deutschen FernsehKrimi-Preis 2012

Von: Kulturamt der Landeshauptstadt

Zwei HR-Produktionen beim FernsehKrimi-Festival ausgezeichnet. HR-Tatort DER TOTE IM NACHTZUG gewinnt den Deutschen FernsehKrimi-Preis 2012. Am gestrigen Samstag Abend zum Finale große Gala mit den Preisträgern.

 

Die Gewinner des achten deutschen FernsehKrimi-Festival stehen fest. Gleich zweimal wurden Produktionen des Hessischen Rundfunks ausgezeichnet: Der Deutsche FernsehKrimi-Preis 2012 geht an TATORT – DER TOTE IM NACHTZUG (Regie und Buch: Lars Kraume, Produktion und Redaktion: Liane Jessen und Lili Kobbe, Hessischer Rundfunk). Regisseur Justus von Dohnányi erhielt für seine Arbeit beim TATORT - DAS DORF (Buch: Daniel Nocke, Produktion und Redaktion: Jörg Himstedt und Liane Jessen, Hessischer Rundfunk) den Preis für herausragende Einzelleistung „Regie“. Franz Xaver Kroetz wurde für seine Rolle im ZDF-Film DIE TOTE IM MOORWALD (Regie: Hans Horn, Redaktion: Anja Helmling-Grob, Produktion: Roxy Film) mit dem Preis für herausragende Einzelleistung „Schauspiel“ geehrt.

 

Die Zuschauer-Jury, die sich aus Leserinnen und Lesern des Wiesbadener Kuriers zusammensetzt, hat den Publikumspreis an den Film TATORT - DER TRAURIGE KÖNIG (Regie: Thomas Stiller, Redaktion: Claudia Simionescu, Bayerischer Rundfunk, Produktion: Michael Hild, Bavaria Fernsehproduktion GmbH) vergeben.

 

Die Preise der achten Ausgabe des Deutschen FernsehKrimi-Festivals wurden am gestrigen Samstag Abend in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden verliehen. Durch den Abend führte wie im vergangenen Jahr die Schauspielerin, Kabarettistin und Sängerin Maren Kroymann. Sie bescheinigte dem Festival, ein Forum für „inhaltlichen Glamour“ und Qualität zu sein.   Im Begleitprogramm zeigte einer der beliebtesten Fernsehkommissare eine überraschende Seite: Miroslav Nemec bot  ein musikalisches Kabinettstückchen ersten Ranges mit seinem eigens für das FernsehKrimi-Festival zusammengestellten Programm „Bis es Euch gefällt“.

 

Im vom Gala-Publikum begeistert aufgenommenen Auftritt spielte und sang er, begleitet von Christoph Weber am Klavier, Lieder von Georg Kreisler, Rio Reiser und anderen. Besonders umjubelt wurde seine Herbert-Grönemeyer-Parodie.  

 

Unter den Gästen des Abends waren Ulrich Tukur, Alice und Ellen Kessler, Justus von Dohnányi und Lars Kraume. Joachim Król hatte am Freitag schon den Tatort – Der Tote im Nachtzug persönlich vor ausverkauftem Haus in Wiesbaden vorgestellt.

 

In der prominent besetzten Jury diskutierten Schauspielerin Ulrike Kriener („Kommissarin Lucas“), Regisseur Max Färberböck („Bella Block“), Hessens früherer Justiz- und Europaminister Rupert von Plottnitz, der Wiener Krimiautor Stefan Slupetzky und Ernst Szebedits, Leiter der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, über die zehn nominierten Filme.

Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz freute sich über die Prominenz in der Landeshauptstadt und verkündete die steigenden Besucherzahlen des Festivals: „Großartige Tage mit intensiven Gesprächen über Qualität im deutschen Fernsehen liegen hinter uns. Dem FernsehKrimi-Festival ist es gelungen, Filme zu zeigen, die das allzu häufig vertretene Mittelmaß in Frage stellen. Damit sind wir beim Publikum auf eine große Resonanz gestoßen. Mit 4500 Besucherinnen und Besuchern konnten wir das Ergebnis des letzten Jahres erneut übertreffen.“

 

Für die geladenen Gäste des Abschluss-Empfangs im Wiesbadener Rathaus gab es dann, gewissermaßen zum Dessert,  noch ein  Extra-Schmankerl: Ulrich Tukur und Miroslav Nemec ließen sich nicht lange bitten, ihre Fähigkeiten als Entertainer am Flügel im Festsaal zu demonstrieren und sangen schließlich im Duett, begleitet von Christoph Weber, den übermütigen Schlager  von der „Bar zum Krokodil“:  ein weiterer Höhepunkt zum Ausklang des achten FernsehKrimi-Festivals.

 

Das FernsehKrimi-Festival ist eine Veranstaltung des Kulturamts der Landeshauptstadt Wiesbaden und des Medienzentrums Wiesbaden e.V.. Mit freundlicher Unterstützung durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, den Hessischen Rundfunk, Škoda Auto Deutschland, satis&fy und Weingut Udo Ott. In Kooperation mit dem ZDF, der Hessischen Filmförderung und dem Wiesbadener Kurier.

 

Für weitere Fragen, Fotos oder Interviewwünsche wenden Sie sich bitte an Christine Kopf, Tel.  0174/303 53 38 bzw. tine.kopf@remove-this.t-online.de.

 

Kulturamt der Landeshauptstadt

FernsehKrimi-Festival

Schillerplatz 1 - 2

65185 Wiesbaden

Tel: 0611-31 6332 und 0611-31 6331

Email: fernsehKrimifest@remove-this.wiesan.de

www.wiesbaden.de/fernsehkrimi-festival