14.10.2014 09:44 Medaille für Münchner Liedermacher

Konstantin Wecker ist mit der Medaille „München leuchtet“ in Gold ausgezeichnet worden.

Muenchen leuchtet in Gold fuer Konstantin Wecker

Konstantin Wecker hat in den letzten Monaten immer wieder mit sehr deutlichen Worten den Russland - Ukraine Konflikt, die EU Saktionen und die USA kritisiert hat. Foto: Konstantin Wecker

Von: GFDK - Redaktion

Die Freunde der Künste gratulieren Konstantin Wecker zu der Auszeichnung "München leuchtet". Besonders aufgefallen ist uns, dass Konstantin Wecker der einzige namhafte Künstler Deutschlands ist der in den letzten Monaten immer wieder mit sehr deutlichen Worten den Russland - Ukraine Konflikt, die EU Saktionen und die USA kritisiert hat. Nicht nur einmal mußte er sich dafür als Putin und Russland Versteher beschimpfen lassen. 

"München leuchtet" in Gold

In Anerkennung seines künstlerischen Schaffens und gesellschaftspolitischen Engagements ist Konstantin Wecker mit der Medaille „München leuchtet – Den Freundinnen und Freunden Münchens“ in Gold geehrt worden. Oberbürgermeister Dieter Reiter überreichte dem politisch engagierten Künstler gestern die Medaille im Rathaus.

Ein kritischer Geist und ein politischer Geist

„Von Anbeginn seiner Karriere als Musiker und Schauspieler, Komponist und Poet, Liedermacher und Autor hat Konstantin Wecker immer den Mund aufgemacht gegen neonazistische Umtriebe, gegen soziale Missstände, für die Anliegen der Friedens-, Umwelt- und Bürgerrechtsbewegung, für Toleranz und Völkerverständigung“, erklärte Oberbürgermeister Reiter. Wecker sei immer ein wacher und kritischer Geist, betonte Reiter und verwies auf Weckers künstlerische Laufbahn im Zeichen des politischen Engagements.

"Was immer man über Konstantin Wecker sagen will, eines bleibt Deinem künstlerischen Schaffen immanent: Du bist ein kritischer Geist und ein politischer Geist und warst immer ein politischer Künstler und wirst es bleiben."

Oberbürgermeister Dieter Reiter

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft