04.07.2011 07:51 vom 9. Juni bis 16. September 2012

Kölner Stadt-Anzeiger: "Zusammenbruch und Wiederaufbau" ist das Leitmotiv für die Documenta 2012 in Kassel

Von: Kölner Stadt-Anzeiger

 

Köln (ots) - "Collapse and Recovery" lautet das Leitmotiv der Documenta 13 im Jahr 2012 in Kassel. Der Zusammenhang von "Zusammenbruch und Wiederaufbau" sei derzeit überall bedeutsam, sagte die Direktorin dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstagausgabe). Kassel und seine Nachkriegsgeschichte lieferten dafür ein historisches Beispiel. So werden mehrere Kinos und Festsäle aus den 1950er Jahren zu Standorten gemacht, die auf Entwürfe und Gestaltungen des Archi-tekten Paul Bode und seines Bruders Arnold Bode, des Begründers der Documenta, zurückgehen. Dazu gehören das berühmte Kaska-de-Kino von Paul Bode, das von ihm wiederaufgebaute Mark Hotel Hessenland sowie der von Arnold Bode restaurierte Festsaal des Hugenottenhauses, für den der Chicagoer Künstler Theaster Gates ein Kunstwerk beisteuern werde.

Auch der ehemalige Plenarsaal des Ständehauses soll in die Documenta einbezogen werden. Rund 30 Skulpturen sollen im Aue-Park errichtet werden, der damit so ausgiebig wie nie zuvor mit Werken im öffentlichen Raum be-spielt werde, kündigt die künstlerische Leiterin an. Auch die Ausstel-lungsorte am Hauptbahnhof sollen deutlich ausgeweitet werden; hier werde unter anderen der Südafrikaner William Kentridge eine neue Arbeit zeigen. Als Ort der Inspiration, der selbst nicht zur Documenta 13 zählen werde, nennt Christov-Bakargiev die Gedenk-stätte Breitenau, ein Benediktinerkloster aus dem 12. Jahrhundert, das im "Dritten Reich" als Haftlager diente. "Ich führe alle Künstler an diesen Ort", so Christov-Bakargiev, "viele Arbeiten sind durch ihn inspiriert." Die Documenta 13 findet vom 9. Juni bis 16. September 2012 in Kassel statt.

Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Politik-Redaktion Telefon: +49 (0221)224 2444 ksta-produktion@remove-this.mds.de

 

 

presse@remove-this.donumenta.de