04.04.2012 07:46 150 Osterküken und zahlreiche Schokoladeneier

Köln - Die Polizei verdächtigt den Osterhasen - Einbruch in die Arche Noah in Köln: Osterhase der Täter?

150 Osterküken und zahlreiche Schokoladeneier zurückgelassen

Von: Heino Schütten

Köln, 2. April 2012. Es ist noch unklar, wie sie hinein gekommen sind: Aber offenbar haben Einbrecher die Arche Noah im Kölner Rheinauhafen geentert und 150 Osterküken und eine Menge Schokoladeneier zurückgelassen.

Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Eindringling um den Osterhasen handelt. Eine heiße Spur führt ins Schokoladenmuseum, aus dem die Eier kommen, wie DNA-Spuren belegen.

Natürlich ist das nicht die wahre Ostergeschichte, die vom Tod und der Auferstehung Jesu erzählt. Wer aber mehr darüber oder die vielen anderen biblischen Geschichten von Adam & Eva, Noah, Abraham und Moses erfahren oder einfach nur die süßen Eier suchen und die niedlichen Küken betrachten möchte, für den ist die Arche Noah auch über die Ostertage täglich geöffnet.

Die Arche Noah ist ein Projekt des niederländischen Puppenspielers Aad Peters. Europas erster schwimmender Bibel-Erlebnispark erzählt mit liebevoll inszenierter Kunst und informativen Texten auf 2.000 Quadratmetern zahlreiche biblische Geschichten.

Das 70 Meter lange und 13 Meter hohe Schiff im Rheinauhafen am Schokoladenmuseum präsentiert auf vier Etagen aufwendig gestaltete Szenen aus dem Alten und Neuen Testament.

Rund um den 12 Meter hohen Lebensbaum erzählen die Holz-Figuren der tschechischen Bildhauerin Michaela Bartonova und mehrsprachige Informationstafeln die Geschichten von Noah, Adam und Eva, Kain und Abel sowie weiteren Bibel-Charakteren. Erfrischend undogmatisch, informativ und abwechslungsreich.

Büro für Kommunikation Goltsteinstr. 51
50968 Köln
Tel. 0221 9526802
Fax 0221 99065732
Mobil 0177 7859805
schuetten@pr-koeln.de