13.10.2018 08:13 Professor für Klavier

Kirill Gerstein wurde zum Professor ernannt

Kirill Gerstein lehrte zuvor als Professor an der Staatlichen Hochschule fuer Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Kirill Gerstein lehrte zuvor von 2007 bis 2017 als Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Prof. Kirill Gerstein (c) Marco Borggreve

Von: GFDK - Medien

Der amerikanisch-russische Pianist Kirill Gerstein wurde zum 1. Oktober 2018 an die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin zum Professor für Klavier berufen. Die Hochschule gewinnt mit ihm einen herausragenden, international erfolgreichen Künstler für die Klavierausbildung.

Kirill Gerstein lehrte zuvor von 2007 bis 2017 als Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit Herbst 2018 ist er Dozent des neuen Studiengangs „Sir András Schiff Performance Programme for Young Artists“ an der Kronberg Akademie.

1979 im russischen Woronesch geboren und aufgewachsen in der Sowjetunion studierte Gerstein sowohl klassische Musik als auch Jazzmusik. Mit 14 Jahren nahm er als jüngster Student der Geschichte sein Jazzstudium am Berklee College of Music in Boston auf.

Er wandte sich verstärkt dem klassischen Repertoire zu und setzte sein Studium bei Solomon Mikowsky in New York, Dmitri Bashkirov in Madrid und Ferenc Rados in Budapest fort.

Gerstein ist Preisträger des Arthur-Rubinstein-Wettbewerbs in Tel Aviv 2001 und des Gilmore Young Artist Award 2002. Das Preisgeld der Gilmore Stiftung ermöglichte ihm, neue Kompositionen von Timothy Andres, Chick Corea, Alexander Goehr, Oliver Knussen und Brad Mehldau in Auftrag zu geben.

2005/06 war er „Rising Star“ der New Yorker Carnegie Hall, und 2010 erhielt er den Avery Fisher Career Grant.  

Als ebenso gefragter Kammermusiker arbeitet Kirill Gerstein u.a. mit Tabea Zimmermann, Steven Isserlis, Kolja Blacher, Clemens Hagen und Daishin Kashimoto zusammen.

Als Solist ist er regelmäßig zu Gast beim Chicago Symphony Orchestra, Cleveland Orchestra, New York Philharmonic Orchestra, Rotterdam Philharmonic, dem Gürzenich Orchester und dem Royal Philharmonic Orchestra.

Gerstein debütierte zuletzt mit den Wiener und den Berliner Philharmonikern sowie mit dem Royal Concertgebouw Orkest Amsterdam. In Europa war er u. a. mit dem Gewandhausorchester Leipzig und Blomstedt, dem RAI Torino und Bychkov, dem Radio-Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Adés auf Tournee.

Für die Aufnahme der Klavierkonzerte von Tschaikowski und Prokofiev mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter James Gaffigan erhielt Gerstein 2015 den ECHO Klassik.

Gersteins CD-Einspielung mit Scriabin´s Klavierkonzert in fis-Moll mit dem Oslo Philharmonic und dessen Chefdirigent Vasily Petrenko ist im Herbst 2017 bei LAWO Classics erschienen.

2018 wurde die Aufnahme mit Gershwins Klavierkonzert in F-Dur und Rhapsody in Blue gemeinsam mit dem Saint Louis Symphony Orchestra und David Robertson bei myrios classics veröffentlicht.