12.06.2017 08:31 Was ist aus der Karriere der Sängerin geworden

Karolina Glazer wurde als Star im Jazz-Gesang gehandelt, was ist daraus geworden?

Die Karriere von Karolina Glazer als Saengerin begann im Jahre 2003

Die Karriere von Karolina Glazer als Sängerin begann im Jahre 2003, als sie den „XXX. Internationalen Jazz-Treff“ in Zamosc gewann. Foto: Jaro Medien

Von: GFDK - JARO Medien

In der Juli 2007 Ausgabe der amerikanischen Zeitschrift „Singer Universe“ wurde Karolina Glazer zu einer von fünf der mit den größten Möglichkeiten ausgestatteten Sängerinnen in der Welt eingestuft. 2009 kam diese Nachricht auch in Deutschland an, und auch wir haben darüber berichtet. Seit dem, haben wir niemals mehr etwas gehört von der Sängerin.

Ihre Karriere als Sängerin begann im Jahre 2003, als sie den „XXX. Internationalen Jazz-Treff“ in Zamosc gewann. Sie ist ausgestattet mit außerordentlichen Stimmfähigkeiten sowie großer musikalischer Phantasie. Sie legt großen Wert auf das Improvisieren mit dem Scat, benutzt ihre Stimme wie ein Musikinstrument, was ihr das Singen ohne Begleitung anderer Instrumente erlaubt. Sie ist eine Sängerin, Komponistin, Arrangeurin und Produzentin in einem.

1982 hineingeboren in eine Musikfamilie in Gliwice probierte sie schon im Kindesalter abwechselnd zu malen, Gitarre zu spielen und zu singen. Sie lernte bei den Besten : Krystyna Pronko, Aneta Lastik und zuletzt bei ihrer Meisterin Anna Serafinska, sowie bei Kevin Mahogany und Hakim Ludin. Das sind alle, Künstler, die ihr geholfen haben auf ihrem Weg in die Welt des Jazz-Gesanges. Mehrmals nahm sie an Internationalen Workshop-Tagen für SLS Vokal-Technik teil, die von diversen amerikanischen Vokal-Trainern geleitet wurden, wie z. B. Dean Kaelin.

Ihre Konzerte sind wie Reisen in verschiedene Genre der Musik. Sie spielt bekannte Jazz-Standards, sowie ihre eigene Kompositionen, in denen sie mit dem Zuhörer ihre Musikwelt teilt. Der Inhalt setzt sich zusammen aus Arabischen Skalen, Afrikanischen Rhythmen, indischer Musik, Salsa, sowie dem breiten Spektrum der skandinavischen Musik.

Diese Vielfalt bewirkt eine Art von Eklektizismus. Ihre Musik zeichnet sich einfach durch große Offenheit und improvisatorische wie koloristische Vielfalt aus. Sie möcht sich nicht als Jazzsängerin festlegen lassen und spielt live mit einem Sextett mit Bass, Schlagzeug, Trompete, Keyboards und Gitarre.