15.11.2012 10:38 als Podcast abrufbar unter www.hr2.de.

Iris Berben in hr2-kultur - Man schafft es auch mit einem attraktiven Aussehen, drei Sätze zu formulieren.“

Die Schauspielerin Iris Berben Foto: hr/MDR/Axel Berger

Von: GFDK - Hanni Warnke

Trotz langer Berufserfahrung mag Iris Berben („Sketchup“, „Rosa Roth, „Es kommt der Tag“) keine Castings. So hatte sie für den Film „Es kommt der Tag“ zum zweiten Mal überhaupt an einem teilgenommen: „Ich habe eine Scheu vor Castings“, sagte die Schauspielerin in hr2-kultur, „ich weiß, dass mich das sehr unsicher macht.

Aber ich war so überzeugt von diesem Drehbuch, dass ich gedacht habe, ich muss das jetzt aushalten, und es hat ja auch geklappt.“ In dem Mutter-Tochter-Melodram von 2009 spielte Berben eine ehemalige Terroristin.

Seit rund 40 Jahren ist Iris Berben als Schauspielerin erfolgreich. Dass sie ihre Beliebtheit auch ihrem attraktiven Äußeren verdankt, dazu sagte die 62-Jährige in hr2-kultur: „Es war manchmal ein Türöffner, und manchmal hat es mir Türen absolut verschlossen. Ausgeruht habe ich mich darauf nicht. Es war eher fast ein Ansporn, dass man sagt: Man schafft es auch mit einem attraktiven Aussehen, drei Sätze zu formulieren.“

als Podcast abrufbar unter www.hr2.de.