02.10.2012 07:25 VolkswagenStiftung

Im Jubiläumsjahr 2012 - Freigeist-Fellowships: Neues Förderangebot für außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten

Von: GFDK - Jens Rehländer

Mit den Freigeist-Fellowships bietet die VolkswagenStiftung exzellenten Nachwuchsforschern die Chance, quer zu den Disziplinen risikobehaftete Wissenschaft zu betreiben und dennoch auf verlässliche Karrierewege vertrauen zu können.
 
Im Jubiläumsjahr 2012 bringt die VolkswagenStiftung eine Neuausrichtung ihrer "personenbezogenen Förderung" auf den Weg: Sie startet ein fachoffenes Fellowship-Programm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen und unkonventionelle Vorhaben realisieren möchten.

Nachwuchswissenschaftler(innen) mit bis zu fünfjähriger Forschungserfahrung nach der Promotion erhalten mit diesem modulartig aufgebauten, flexiblen Förderangebot die Möglichkeit, ihre wissenschaftliche Tätigkeit mit maximalem Freiraum und klarer zeitlicher Perspektive optimal zu gestalten. Interessierte können sich ab jetzt unter www.volkswagenstiftung.de/freigeist-fellowships über die Freigeist-Fellowships informieren. Erster Stichtag für die Antragstellung ist der 15. Juni 2013.
 
Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung: "Ein Freigeist-Fellow - das ist für uns eine junge Forscherpersönlichkeit, die neue Wege geht, Freiräume nutzt und Widerstände zu überwinden weiß. Sie erschließt neue Horizonte und hat Spaß am kreativen Umgang mit Unerwartetem. Durch vorausschauendes Agieren wird der Freigeist-Fellow zum Katalysator für die Überwindung fachlicher, institutioneller und nationaler Grenzen."
 
Ziel der Stiftung ist es, mit diesem Förderangebot im nationalen wie internationalen Umfeld als Ansprechpartnerin für den exzellenten Nachwuchs noch besser aufgestellt zu sein und der kommenden Wissenschaftlergeneration verlässliche Karrierewege am Hochschulstandort Deutschland zu bieten. Dies wird durch eine erste Förderphase von fünf Jahren gewährleistet, die mit einem Verlängerungsantrag um bis zu weitere drei Jahre fortgeführt werden kann.