26.09.2011 07:45 am 2. Oktober im Kölner Coloneum

hr zweimal für Deutschen Fernsehpreis nominiert - Justus von Dohnányi für seine Rolle im hr-Tatort „Eine bessere Welt“ nominiert

Justus von Dohnányi als Sven Döring im hr-Tatort "Eine bessere Welt", hier mit Vicky Krieps als Mariam Sert - Foto: hr/Johannes Krieg

Von: Tobias Häuser

Mit seiner Liveübertragung des „Frankfurt-Marathon 2010“ geht der Hessische Rundfunk (hr) ins Rennen um den diesjährigen Deutschen Fernsehpreis, außerdem ist Justus von Dohnányi für seine Rolle im hr-Tatort „Eine bessere Welt“ nominiert.

In der Kategorie „Beste Sportsendung“ kann die vom hr produzierte Liveübertragung des „Frankfurt-Marathon 2010“ auf die renommierte Auszeichnung hoffen.

Ein 120-köpfiges Team sorgte für die perfekte Übertragung, insgesamt 17 Kameras lieferten spannende Bilder von der kompletten Strecke – darunter allein vier Motorradkameras und eine Hubschrauberkamera.

Die vierstündige Sendung unter Leitung von Sportchef Ralf Scholt wurde von Werner Damm gemeinsam mit dem dreifachen Frankfurt-Marathon-Sieger Herbert Steffny und dem 5000m-Olympiasieger Dieter Baumann kommentiert.

Für die Bildregie war Marcus Augustin verantwortlich, die Redaktion hatten Daniel Weiss und Florian Naß. Die Sendung war im Oktober 2010 im hr-fernsehen zu sehen.

In der Kategorie „Bester Schauspieler“ ist Justus von Dohnányi für seine Rolle als rachsüchtiger Vater im hr-Tatort „Eine bessere Welt“ nominiert. Gleich in ihrem ersten Fall hatten es die beiden neuen Frankfurter Hauptkommissare Conny Mey und Frank Steier alias Nina Kunzendorf und Joachim Król mit einem klassischen Nicht-Fall zu tun:

Wie können die beiden einen potenziellen Mörder von seiner Tat abhalten? Wie können sie das eventuelle Opfer schützen? Ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel ... Der Fernsehkrimi wurde im April 2011 im Ersten ausgestrahlt. Regie führte Lars Kraume, der auch das Drehbuch schrieb, Redaktion hatten Liane Jessen und Jörg Himstedt.

Die Gewinner werden am 2. Oktober im Rahmen einer festlichen Gala im Kölner Coloneum bekannt gegeben; die Aufzeichnung der Preisverleihung ist am 3. Oktober um 20.15 Uhr in RTL zu sehen. Der von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 ins Leben gerufene Preis wird seit 1999 jährlich zur Würdigung hervorragender Leistungen im Fernsehen verliehen.

Tobias Häuser

hr-pressestelle@remove-this.hr-online.de