08.08.2014 11:00 Sonderpreis für Neuinterpretation der Umwelt

Hessischer Gestaltungspreis ehrt Funktionalität und Design

In Kassel ist der mit insgesamt 10 000 Euro dotierte 14. Hessische Gestaltungspreis verliehen worden.

In Kassel ist der mit insgesamt 10 000 Euro dotierte 14. Hessische Gestaltungspreis an Handwerkerinen und Handwerker aus Hessen verliehen worden.

Die Preisträger mit ihren Urkunden.

Die Preisträger mit ihren Urkunden. Fotos: (c) Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern (ARGE)

Der 2. Preistraeger Torsten Goebel mit einer Kaffee Bar.

Der 2. Preisträger Torsten Göbel mit einer Kaffee Bar.

Erste Preistraegerin Julia Kristin Walter mit modernen Trachtenschmuck

1. Preisträgerin Julia Kristin Walter mit modernen Trachtenschmuck "....und ich bin der Kaiser von China"

Von: GFDK - Redaktion

Der 14. Hessische Gestaltungspreis ehrte sieben Arbeiten, die Funktionalität und Design auf eine einzigartige Weise vereinen. Die Preise gingen an ausgezeichnete Handwerksarbeiten, welche eine Jury unter fast hundert Teilnehmenden aussuchte. Die Exponate können in der Handwerkskammer in Kassel besichtigt werden.

Schalen, Damenoutfits und Schmuckstücke aus Kupferblech

Die Schalen von Clemens Stier könnten Schmuckstück oder Schale sein: Schlicht, elegant und golden kommen sie daher und changieren damit zwischen Funktionalität und Design. In den Arbeiten des Gold- und Silberschmieds sah die Jury ihre Kriterien für den Hessischen Gestaltungspreis dieses Jahr am meisten vertreten. Denn Schönheit und Alltagstauglichkeit war der Fachjury, bestehend aus Vertretern der Handwerkskammern und der Wirtschaft, das Wichtigste bei der Vergabe der Preise.

Diese Dualität spiegeln auch die anderen geehrten Exponate wieder: Die Maßschneiderin Brigitte Reimann wurde für ein Up-Cycling-Projekt geehrt, in dem sie einen alten Herrenanzug zu einem modischen Damenoutfit umschneiderte. Hinter dem Projekt von Reimann steht der Gedanke, alten Materialien durch eine neue Form zu neuem Wert zu verhelfen und damit nachhaltig mit den Ressourcen des Planeten umzugehen.

Ähnlich ist auch die Arbeit von Seung-Wook Han aufgebaut, die sich mit dem Up-Cycling-Projekt den zweiten Platz teilt: Han gestaltet aus Kupferblech formvollendete Schmuckstücke, indem er das Blech faltet, steckt und vergoldet.

Sonderpreis für Neuinterpretation der Umwelt

Die Nachwuchspreise wurden für konventionellere Arbeiten vergeben: Das klassische Kostüm der Maßschneiderin Jessica Ernst kombiniert dezent klassische Trachtenelemente mit moderner Büromode, um ein formvollendetes Business-Kostüm zu präsentieren. Die Goldschmiedin Astrid Jaroslawsky erntete für ihre klassischen Broschen, die an eine Trekking-Reise erinnern, den zweiten Nachwuchspreis.

Der Sonderpreis des 14. Hessischen Gestaltungswettbewerbs ging an Nils Schmalenbach für eine eigenwillige Kreation eines Medaillons: Ein Porträt wird zwischen zwei Achatscheiben gesteckt und gibt sich so nur auf hellem Hintergrund preis.

Mit dieser Neuinterpretation des Erinnerns erntete Schmalenbach 1.000 Euro. Auch die Nachwuchsschneiderin Kira Kim konnte sich über einen Sonder-Nachwuchspreis für eine eigenwillige Neuinterpretation freuen: Ihre "neuBETRACHTETe" Kostüm-Kreation orientiert sich an alten Trachten und ironisiert diese, ohne sie auszustellen.

Hessischer Handwerkspreis besitzt wirtschaftliche Strahlkraft

Zur Teilnahme am Hessischen Gestaltungspreis waren alle Handwerker aus Hessen ausgerufen. Der Preis soll Mut zu Innovationen im Handwerk machen und auf besonders schöne handwerkliche Stücke aufmerksam machen.

Denn in Zukunft, so Britt Fröse, die Pressesprecherin der HWK Wiesbaden, zähle außergewöhnliches Design und eine vollendete Umsetzung der Idee sehr viel, um wettbewerbsfähig zu bleiben und auf dem wandelnden Markt bestehen zu können. So sind die Preise zwar auch anständig dotiert, die Ehrung soll aber gleichzeitig auf das Handwerk in Hessen aufmerksam machen und ihm zu mehr Absatz und Aufträgen verhelfen.

Bis zum 9. September können die eingesandten und preisgekrönten Exponate in der Handwerkskammer in Kassel besichtigt werden. Mehr Informationen zu dem Preis gibt es auf der Homepage des Hessischen Gestaltungspreises. Offene Stellenangebote zu handwerklichen Berufen im Raum Hessen gibt es auf der Jobbörse Stepstone.

Ansprechpartner:

Petra Herr
Handwerkskammer Kassel 
Telefon 0561 7888-157, Telefax 0561 7888-172
petra.herr@remove-this.hwk-kassel.de

Britt Fröse  
Handwerkskammer Wiesbaden 
Telefon 0611 136-158, Telefax 0611 136-8158 
britt.froese@remove-this.hwk-wiesbaden.de

Oliver Dehn
Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
Telefon 069 97172 135, Telefax 069 97172-5135 
dehn@remove-this.hwk-rhein-main.de