21.01.2013 09:48 vom 7. bis 10. März 2013

Glanzpunkte der art KARLSRUHE 2013 - Die Sonderschau "Gisèle Freund" und die Edition "Liebe, Glaube, Hoffnung" von Stefan Strumbel

Glanzpunkte der art KARLSRUHE 2013 - Die Sonderschau Gisèle Freund und die Edition

1 "Ernie" aus der Serie "Broken Heroes" von Patricia Waller, Galerie Deschler

Liebe, Glaube, Hoffnung von Stefan Strumbel

2 Im Hintergrund die Gunter Sachs Portraits von Andy Warhol, im Vordergrund unterhält sich Rolf Sachs, Sohn von G.S., mit Markus Brock, Moderator der Sendung Nachtkultur beim SWR-Fernsehen.

Guenter Netzer Weltmeister von 1974, mit Arne Quinze, Kuenstler und Ex-Mann von Barbara Becker vor einem Werk von Quinze

3 Günter Netzer, Weltmeister von 1974, mit Arne Quinze, Künstler und Ex-Mann von Barbara Becker vor einem Werk von Quinze.

Von: Philipp Schätzle

Ein Herzstück der art KARLSRUHE sind die Sonderausstellungen, die zeigen, was engagierte Sammler zustande bringen. Jahr für Jahr lädt Kurator Ewald Karl Schrade ausgewählte Kunstliebhaber ein, ihre Schätze dem Messepublikum zu präsentieren.

Die Fotografien von Gisèle Freund aus der Kollektion der Luxemburger Sammlerin Marita Ruiter werden vom 7. bis 10. März 2013 neugierige Besucher in Halle 1 locken und der Messe musealen Flair verleihen. Das diesjährige Motto "Mit Leidenschaft für die Kunst" verkörpert Marita Ruiter geradezu mustergültig:

Sie hat sich mit Leben und Werk der 1908 in Berlin geborenen und 2000 in Paris verstorbenen Gisèle Freund wissenschaftlich beschäftigt und stand in engem Kontakt zur Fotokünstlerin. "Während der Jahre unserer intensiven Zusammenarbeit und danach war es mir möglich, eine Sammlung ihrer Werke aufzubauen, die nun während der zehnten art KARLSRUHE ausgestellt wird.

Es handelt sich um Porträts berühmter Schriftsteller und Künstler, die sie als Zeitzeugin des 20. Jahrhunderts fotografiert hatte", erläutert Marita Ruiter.

Ebenfalls in Halle 1 ist die Schau des Hans-Platschek-Preisträgers GIOM / Guillaume Bruère platziert. Die Werke des in Berlin lebenden französischen Künstlers (Jahrgang 1976), bekannt für seine expressiven Zeichnungen, in denen sich Popkultur und Kunstgeschichte spiegeln, treten dort in den Dialog mit der Kunst von Hans Platschek.

Die Preisverleihung mit der Laudatio des diesjährigen Solo-Jurors Robert Fleck, Professor für Kunst und Öffentlichkeit an der Kunstakademie Düsseldorf, findet am Donnerstag, 7. März, 17 Uhr im Foyer Ost, statt.

Ein weiterer Glanzpunkt der Messe: Die limitierte Sonder-Edition des Offenburger Künstlers Stefan Strumbel. Dessen Markenzeichen sind poppige Kuckucksuhren, Madonnen mit Bollenhut und andere verfremdete Motive aus seiner Heimat, dem Schwarzwald. Für die art KARLSRUHE entwarf der 1979 geborene Künstler exklusiv die Edition "Liebe, Glaube, Hoffnung".

In Szene gesetzt wird das Dreier-Set, bestehend aus einem Kruzifix, einer "Strumbel-Bibel" (ein Skizzenbuch) und einer Jubiläumskerze, in einer eigenen imposanten "Kapelle" mit verspiegelten Wänden in der dm-arena.

Pressereferent Philipp Schätzle

E-Mail philipp.schaetzle@remove-this.kmkg.de

 

 
 
   
   
   
Weiterführende Links:
http://www.art-karlsruhe.de