18.11.2012 07:16 NACHRICHTEN AUS DER KULTURPOLITIK

Fünf Jahre nach dem letzten Symposium - Tagung "Kulturelle Bildung öffnet Welten" in Berlin

Staatsminister Bernd Neumann

Staatsminister Bernd Neumann Foto Heinrich Böll Stiftung

Von: GFDK - Bundesregierung.de

Der Kulturstaatsminister fördert zahlreiche Projekte und Initiativen, die sich modellhaft der Vermittlung von Kunst und Kultur widmen. Im Mittelpunkt stehen dabei Menschen, die bisher kaum von kulturellen Angeboten Gebrauch machen. Eine Tagung in Berlin lädt Ende November zum Erfahrungsaustausch ein.

Fünf Jahre nach dem letzten Symposium soll auf der Tagung "Kulturelle Bildung öffnet Welten" eine Zwischenbilanz der bisherigen Aktivitäten des Beauftragten für Kultur und Medien gezogen werden.

Im Mittelpunkt des Programms steht die Präsentation von Modellprojekten, die der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstützt oder initiiert hat. Ziel der Förderung solcher Modellprojekte ist es, kulturelle Institutionen darin zu ermutigen, ihr reiches künstlerisches Potenzial mit innovativen Ansätzen zu entfalten.

Dadurch sollen auch jene Menschen angesprochen werden, die nicht zum traditionellen Publikum der Kultureinrichtungen gehören. Das betrifft Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Senioren gleichermaßen – und zwar völlig unabhängig davon, ob sie auf eine Zuwanderergeschichte zurückblicken oder nicht.

Neben beispielhaften Projekten werden auch aktuelle Entwicklungen in den Bundesländern Thema der Tagung sein.

Die Tagung Kulturelle Bildung öffnet Welten findet am
26. November 2012 von 13.00 bis 18.00 Uhr
im Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums in Berlin statt.

Veranstalter sind der Beauftragte für Kultur und Medien und das Deutsche Historische Museum.

Eingeladen wurden vor allem Entscheidungsträger und Multiplikatoren aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur, aber auch jugendliche Akteure sowie Studierende aus relevanten Studienfächern.

Unter der E-Mail-Adresse tagung@dhm.de können noch letzte Anmeldungswünsche berücksichtigt werden.

Quelle:
http://www.bundesregierung.de/...