10.06.2012 07:01

Frankfurt - Hörspiel des Monats: „Unerwartete Ereignisse“ von Heinz von Cramer - Produktion von hr2-kultur ausgezeichnet

Martin Reinke Foto: hr

Von: Hanni Warnke

Das von hr2-kultur produzierte Hörspiel „Unerwartete Ereignisse – Eine schwarze Komödie“ von Heinz von Cramer ist von der „Deutschen Akademie der Darstellenden Künste“ zum „Hörspiel des Monats Mai 2012“ gekürt worden. Die Jury lobt das Stück des 2009 verstorbenen Autors und Regisseurs als Glücksfall und Wagnis zugleich:

„Das Hörspiel erweist in der Form der utopischen Literatur dem Genre der schwarzen Komödie mit all ihren gezielten Tabubrüchen und Geschmacklosigkeiten seine Reverenz.

Zugleich bedient und unterläuft Heinz von Cramer dabei subtil die Erzählweisen des klassisch-konventionellen Hörspiels“, urteilt die Jury. hr2-kultur sendete das Hörspiel erstmals am 20. Mai 2012. Regie führte Burkhard Schmid. Verantwortlicher hr2-Redakteur und Dramaturg ist Peter Liermann.

Das erste „unerwartete Ereignis” in Heinz von Cramers Hörspiel ist der plötzliche Tod der Frau des namenlosen Protagonisten, gesprochen von Martin Reinke. Dabei schneidet er sich mit einem Messer tief in die Hand. Trotzdem empfindet er keinen Schmerz und ist damit keineswegs allein. In „Unerwartete Ereignisse“ nähert sich die Gesellschaft dem Zustand absoluter Schmerz- und Empathielosigkeit.

Die in Bensheim ansässige „Deutsche Akademie der Darstellenden Künste“ wählt aus den allmonatlichen Einreichungen der Hörspielabtei-lungen der ARD und von DLF/Deutschlandradio Kultur jeweils das „Hörspiel des Monats“. Aus diesen Monatssiegern bestimmt die Jury schließlich das „Hörspiel des Jahres“.

Hanni Warnke

hanni.warnke@hr.de