11.12.2012 08:05 HFBK-Designpreis der Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst

Förderpreise an hochtalentierte Nachwuchsgestalter im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg vergeben

Förderpreise an hochtalentierte Nachwuchsgestalter im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg vergeben. Die Luftballon-Leuchte aus der Serie von Preisträger Mario Pitsch

Die Luftballon-Leuchte aus der Serie von Preisträger Mario Pitsch. Foto: Viola Patzig/Jonas Reichert

Von: Michaela Hille

Der diesjährige, mit insgesamt 4.000 Euro dotierte HFBK-Designpreis der Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst geht an drei gestalterische Positionen, die aus der Sicht der Jury die Bandbreite der Design-Ausbildung an der HFBK Hamburg – vom klassischen Produktdesign über experimentelles Design bis hin zu Social Design-Ansätzen – in besonderem Maße repräsentieren. Den ersten, mit 2.000 Euro dotierten Preis erhält Mario Pitsch für „Die Dreistigkeit des Objekts 1“, ein interaktives Leuchten-Arrangement, das Variationen von Dimmbarkeit spielerisch erkundet. Mit je 1.000 Euro ausgezeichnet wurden zum einen das partizipatorische Projekt „Niebuhr-Hochhaus-Gemeinschaft“ von dem Team Michael Bernhard, Alexander Joly und Oliver Schau und zum anderen der Prototyp einer Aluminiumschaumleuchte von Ruben Faber. Eine Kooperation der Hochschule für bildende Künste Hamburg,  der Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst und des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg. Weitere Informationen unter  www.hfbk-hamburg.de | www.leinemann-stiftung.de | www.mkg-hamburg.de

 

Förderpreis der Justus Brinckmann Gesellschaft an Schmuckdesignerin Sawa Aso vergeben

Anfang Dezember hat das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg im Rahmen der Messe Kunst und Handwerk der mit 1.500 Euro dotierte Förderpreis der Justus Brinckmann Gesellschaft an die japanische Schmuckdesignerin Sawa Aso vergeben.

Die Justus Brinckmann Gesellschaft fördert mit der Auszeichnung hochtalentierte, aber noch nicht etablierte Nachwuchskünstler aus den Bereichen Kunsthandwerk und Design. Laudator Thomas Geisler, Design Curator des Museum für Angewandte Kunst, Wien, würdigte das Ausloten der Grenzen im Schmuckdesign, verbunden mit einem Ansatz von Humor. Die eingereichten Objekte zeigen verfremdete Alltagsgegenstände, wie Fernglas und Kopfhörer, die sogar von beiden Geschlechtern getragen werden könnten. „Gebrauchsgegenstände, die wir im Alltag benutzen, werden normalerweise nicht als Schmuck betrachtet“, erklärt Sawa Aso. „Ich wähle Alltagsobjekte aus, die mit dem Körper zu tun haben, und setze sie in Metall um. Die von mir transformierten Objekte sind leicht und hohl, so dass man sie bequem tragen kann. Meine Arbeiten sind keine bloße Imitation, sondern Schmuck, der aber erst auf dem Körper einer Person als Schmuck erkennbar wird. Es sieht wie echt aus, ist es aber nicht. Diese spielerische Täuschung erfährt der Träger unmittelbar. Das Gesehenwerden mit meinem Schmuck und damit das Erkennen des zweckentfremdeten Objektes am Körper des Trägers löst sowohl beim Träger als auch beim Betrachter Heiterkeit aus.“ Sawa Aso, 1983 in Tokyo (Japan) geboten, studierte von 2002 bis 2006 Interkulturelle Wissenschaften an der Seikei Universität in Tokyo. Ihr anschließendes Studium ab 2007 in der Fachrichtung Schmuck, 2012 als Meisterschülerin bei Prof. Daniel Kruger, an der Burg Giebichenstein Kunsthoch-schule Halle (Saale) schloss sie 2012 mit dem Diplom für Schmuck ab. Sawa Aso arbeitet in Halle (Saale).

 

 

Michaela Hille

Pressesprecherin | Press Officer

Michaela.Hille@mkg-hamburg.de

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz | 20099 Hamburg

T. +49 40 428134-800 | F. +49 40 428134-999 | M.

www.mkg-hamburg.de

 

Ausstellungen | Exhibitions

_ MKG-Messe Kunst und Handwerk 2012 | bis 9.12.12

_ Unikate und Prototypen. Möbel von Hendrike Farenholtz | bis 9.12.12

_ Hyeyeon Park. Stipendium für Fotografie | bis 6.1.13

_ Wie ein Traum! Emil Orlik in Japan | bis 14.4.13

_ Patente Instrumente. Schnabelflöten, Trichtergeigen und andere Erfindungen | bis 30.12.13

_ Köpfe der Zwanziger Jahre. Werke aus der Hamburgischen Sezession | ab 15.5.12

_ Alexander McQueen. Inspirations | bis 7.4.13

 

Neueröffnungen | Reopenings

_ Neueröffnung Sammlung Design und SPIEGEL-Kantine | seit 20.10.12

_ Neueröffnung Sammlungen Antike und Renaissance | seit 1.9.12

_ Neueröffnung Sammlung Moderne | seit 18.2.12

_ Neueröffnung Sammlung Buddhismus | ab. 14.12.12

Vorschau | Preview

_ HFBK-Designpreis der Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst | 1. bis 20.12.12

_ Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt | 18.12.12 bis 31.3.13

_ PIXAR. 25 Years of Animation | 27.1. bis 12.5.13