06.01.2017 16:18 für freunde von videospielen

DreamHack Leipzig: Ein Paradies für Gamer

Von: GFDK - Redaktion

LAN-Party, Cosplay, Ausstellungen, Streamings und E-Sport – all das erwartet die Besucher der DreamHack Leipzig 2017. Freunde der Videospiele können sich vom 13. bis 15. Januar 2017 auf der DreamHack ausleben. Dieses Mal soll die Veranstaltung noch größer werden als im vorangegangenem Jahr.

DreamHacks Expansion

Die DreamHack ist ein von schwedischen Organisatoren veranstaltetes Videospiel-Event. Die erste DreamHack wurde im Winter 2004 im schwedischen Jönköping veranstaltet. Damals waren insgesamt 5272 Besucher vor Ort.

Doch die DreamHack wuchs mit jedem weiteren Veranstaltungsjahr und seit 2012 findet man nun sogar DreamHack-Ableger in anderen Staaten. Zu den Austragungsorten gehören unter anderem Moskau, London, Malmö, Cluj-Napoca, Bukarest, Leipzig, Valencia, Tours, Austin, Stockholm und Jönköping.

Die berühmten LAN-Partys

Schon im ersten Veranstaltungsjahr sorgte man mit 5852 Computern, die vor Ort über ein einziges Lokales Netzwerk verbunden waren, für einen Weltrekord. Somit ist die DreamHack seit ihrer Entstehung für riesige LAN-Partys berühmt und hat es immer wieder geschafft, die eigenen Rekorde zu brechen. Am 28. November 2013 in Schweden hat die DreamHack es sogar ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft, als insgesamt 22810 Leute an der größten LAN-Party der Welt teilnahmen.

Auch in Leipzig gibt es selbstverständlich eine LAN-Party: Eine separate LAN-Halle soll 1.500 Teilnehmern rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Neben dem Spiele-Erlebnis bietet die Halle eine Bar, eine Relaxzone und sogar eine eigene Küchenecke. Die Spieler können an mehreren großen und kleinen LAN-Turnieren teilnehmen, deren Finale auf der EventStage ausgetragen wird.

Um an der LAN-Party teilzunehmen, benötigt man ein Extra-Ticket. Die Preise variieren je nach Ticketart und kosten zwischen 89,00 und 249,00 Euro, wobei die teuersten "LAN Seat XMG Tickets" in der Regel sehr schnell ausverkauft sind>.

Spiele-Innovationen, prominente Streamer und beeindruckende Cosplays

Die DreamHack Leipzig bietet jedoch mehr als nur LAN-Turniere: In der großen Halle 5 findet man unter anderem den IndieVille-Bereich. In diesem Bereich können Start-ups und Newcomer ihre neusten Spiele-Kreationen vorstellen. Dort findet man sowohl neue Browserspiele, die später über Plattformen wie browsergames.de vertrieben werden können, klassische Computer- und Konsolenspiele als auch Innovationen aus dem Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Bereich.

Indie-Spiele zeichnen sich häufig durch ihre innovativen Spieleideen aus. Möglicherweise stößt man bei einem der Aussteller auf den nächsten großen Indie-Hit a lá Minecraft.

Nicht unweit der IndieVille befindet sich der Twitch-Streaming-Bereich. Hier kann man den deutschen Streamer-Größen über die Schulter blicken. Neben den Streamern Vitalic, Ralfinger und Sissor werden noch 21 weitere bekannte Streamer vor Ort sein.

So hat man die Chance, auf der DreamHack die bekannten Streamer auch mal persönlich zu treffen. Wahre Hingucker sind die Cosplayer, die sich kostümiert unter die Teilnehmer mischen. Im Vorfeld wurden 30 Cosplayer ausgewählt, die in ihren Kostümen um hochwertige Preise konkurrieren werden.

Professionelles E-Sport-Turnier mit hohen Gewinnen

Für viele Personen bilden die professionellen E-Sport-Partien das Highlight der Veranstaltung. So treten acht Profiteams in dem Ego-Shooter-Spiel "Counter Strike: Global Offensiv (CS:GO)" gegeneinander an. Das Turnier verläuft von Beginn bis zum Ende der DreamHack, und die Sieger werden mit einem Preisgeld von 100.000 US-Dollar belohnt.

Die Teams werden zunächst in zwei Vierer-Gruppen aufgeteilt. Die besten zwei Teams aus diesen Gruppen kommen weiter ins Halbfinale, in dem die Finalteilnehmer entschieden werden. Das Finalspieldas 2016 das Team Natus Vincere (Na'Vi) gewann, wird schließlich am letzten Veranstaltungstag ausgefochten.