13.06.2013 09:39 Auftaktveranstaltung macht Appetit auf mehr

Die neanderland Biennale in Mettmann startet spektakulär - Trommeln, tanzen, Theater machen

Anwohner und Passanten staunen nicht schlecht, als bei Einbruch der Dunkelheit eine ziemlich wilde Theatertruppe mit lautem Trommeln durch Mettmann zieht.

Start der neanderland Biennale in Mettmann. Bereits die Auftaktveranstaltung machte Appetit auf weitere theatralische Leckerbissen. Fotos: Veranstalter

Die Eroeffnung der neanderland Biennale, einem ungewöhnlichen, deutsch-polnischen Theaterfestival.Bereits die Auftaktveranstaltung macht Appetit auf weitere theatralische Leckerbissen.
Von: GFDK - Jörg Schwarz

Anwohner und Passanten staunen nicht schlecht, als bei Einbruch der Dunkelheit eine ziemlich wilde Theatertruppe mit lautem Trommeln durch Mettmann zieht. Anlass des bunten Spektakels: Die Eröffnung der neanderland Biennale, einem ungewöhnlichen, deutsch-polnischen Theaterfestival, das bis zum 7. Juli  in allen zehn Städten des Kreises Mettmann für bestes Entertainment sorgen wird.

Bereits die Auftaktveranstaltung macht Appetit auf weitere theatralische Leckerbissen. Musikanten, Stelzenläufer, Balancekünstler oder Neandertalerinnen im attraktiven Bärenfell – die Parade des „Teatr KTO“ aus Krakau gemeinsam mit Amateurtheatern und Instrumentalisten aus dem Kreis Mettmann beweist eindrucksvoll, wie schamlos unterhaltsam Straßentheater heute sein kann.

Die rheinische Aufforderung „Betaahl watt de häs!“ an die über 600 Zuschauer ist Straßentheater in Reinkultur, und der riesige knallrote Ball, auf dem eine junge Frau hingebungsvoll balanciert, symbolisiert überdimensional das Motto der Biennale: „Rot“ – wie die Liebe, das Blut, die Rache, der Wein.

Die weiteren Inszenierungen, auf die sich das Publikum freuen darf, tauchen große und kleine Säle, ein leerstehendes Krankenhaus, eine Wasserburg, ein Stellarium, Plätze und Parks in warmes Licht und starke Emotionen. Da fließt viel Blut, wenn Macbeth seinen Widersacher erdolcht, da droht der Räuber Hotzenplotz: „Rache ist Blutwurst.“

27 Theateraufführungen und Lesungen, vier Angebote zum Mitmachen für Theatergruppen aus dem Kreis sowie Kooperationsprojekte deutscher und polnischer Künstler – das Programm der diesjährigen neanderland Biennale ist ein eindrucksvolles Beispiel für die grenzenlose Kraft der Kunst und eine einzigartige Einladung an die Fantasie.    

Alle Infos zur neanderland-Biennale und natürlich auch das komplette Veranstaltungsprogramm gibt es im Internet unter www.neanderland-biennale.de

B.U.: Eröffnungsspektakel mit Marjolein Wagter

Schwarz20@aol.com