02.10.2013 09:07 vom klassischen Polizeikrimi bis zur Krimikomödie

Der Spannungsbogen steigt: die Longlist des Thüringer Krimipreises 2014 steht fest

Krimipreis Thueringen

Die Jury des Thüringer Krimipreises wählt die Finalisten

Von: GFDK - Olivia Schrumpf

Die Qual der Wahl, wie jedes Jahr, hatte der Sutton Verlag anläßlich des Thüringer Krimipreises 2014. Aus den 34 Einsendungen zum Thüringer Krimipreis 2014 mussten die besten Manuskripte herausgefiltert werden. Diese zehn Manuskripte gehen nun an die fünfköpfige Jury, die aus Vertretern der Veranstalter des Krimipreises besteht. Bis Ende des Jahres gibt die Jury die drei Finalisten bekannt. Auf der Leipziger Buchmesse im März 2014 wird dann der Siegertitel feierlich präsentiert werden.

Die besten Krimis wurden gewählt

Spannend geht es nicht nur in den Krimis selbst zu, sondern auch bei der Auswahl der besten Manuskripte. Im Krimilektorat des Sutton Verlags haben in den letzten Wochen während der Lektüre die Köpfe geraucht. „Die Auswahl ist uns wirklich schwergefallen, die Qualität der Einsendungen ist fast durchweg hoch“, so Lektoratsleiterin Julia Ströbel. Nach vielen Diskussionen steht nun jedoch fest, welche Titel es auf die Longlist geschafft haben.

Kriminalstories mit breitem Spektrum

Wie schon bei der ersten Ausschreibung vor zwei Jahren, haben zehn Manuskripte mit einer großen Bandbreite und unterschiedlichsten Ermittlerfiguren die erste Hürde überwunden. Die Schauplätze liegen verteilt in ganz Thüringen, vom Kyffhäuserkreis bis Hermsdorf, von Suhl bis Wichmar. Mal kommt ein erfolgreicher Biathlet zu Tode, mal mordet sich ein Pfarrer durch seine Gemeinde. Mal geht es eher komödiantisch zu, mal sind die Themen ernst, beispielsweise wenn sich vor den Augen des Lesers eine Familientragödie entwickelt. Auch illegaler Kunst- bzw. Waffenhandel in der DDR-Zeit und im Dritten Reich werfen bis in unsere Tage ihre blutigen Schatten.

Die Autoren sind teils „alte Bekannte“, die sich schon um den ersten Thüringer Krimipreis beworben hatten, andere haben die Ausschreibung des Krimipreises als Anstoß für ihre ersten Schritte als Krimiautoren genutzt. Die meisten von ihnen leben in Thüringen, aber auch Autoren aus Chemnitz, Berlin, Frankfurt oder Hamburg verbindet die Liebe zum Kriminellen mit dem blutigen Herz Deutschlands, kein Wunder angesichts des großen Publikumserfolgs von „Tod im Eichsfeld“, dem Gewinnertitel des Jahres 2012.

Der Gewinner wird auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt

Die Jury, die sich aus fünf Vertretern der Veranstalter zusammensetzt, wird in den kommenden Monaten die Shortlist der drei Finalisten auswählen und zum Jahreswechsel 2013/14 verkünden. Dieser Herausforderung stellen sich der Erfurter Buchhändler Peter Peterknecht, Johannes Steinhöfel von der Eckermann Buchhandlung in Weimar für den Thüringer Literaturrat, Gerlinde Sommer, Thüringische Landeszeitung, sowie Julia Ströbel und Olivia Schrumpf vom Sutton Verlag.

Der siegreiche Autor darf sich schließlich auf eine feierliche Präsentation seines frisch gedruckten Werkes auf der Leipziger Buchmesse 2014 freuen. Anschließend wird er oder sie seinen bzw. ihren Krimi auf einer Lesereise durch Thüringen vorstellen.

 

Die Autoren und ihre Titel im Einzelnen:

 

Thomas Breier, Tatort Kyffhäuserkreis

Thomas Breitung, Tatort Nördlicher Rennsteig

Ronja Feo, Tatort Hermsdorf

Johannes Goettsche, Tatort Arnstadt

Gregor Heidbrink, Tatort Thüringer Wald

Sarah Jochums, Tatort Wichtshausen bei Suhl

Ingrid Kaliner, Tatort Gera

Heike Köhler-Oswald, Tatort Wichmar/Dornburg-Camburg

Birgit Storm, Tatort Suhl/Oberhof

Ulrich Völkel, Tatort Weimar

 

Sutton Verlag: Olivia Schrumpf schrumpf@suttonverlag.de