22.05.2012 07:07 der mit 10.000 Euro dotierte 3sat-Preis

Der Regisseur Nicolas Stemann erhält für "Faust I + II" den 3sat-Preis zum 49. Theatertreffen 2012

Von: Stefanie Wald

Mainz (ots) - Der Regisseur Nicolas Stemann erhält den mit 10.000 Euro dotierten 3sat-Preis des Gemeinschaftsprogramms von ZDF, ORF, SF und ARD beim Berliner Theatertreffen für seine Inszenierung von Johann Wolfgang von Goethes "Faust I + II".

Darauf hat sich die Jury, bestehend aus Vasco Boenisch, Theaterkritiker und Mitglied der Theatertreffen-Jury, Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens, und Wolfgang Horn, Redakteur bei ZDFkultur/3sat, geeinigt.

Aus der Jurybegründung:

"So, wie Nicolas Stemann den 'Faust I + II' inszeniert, hat man ihn noch nicht gesehen - und wird man schwerlich wieder dahinter zurück können. Seine Inszenierung ist selber ein Faustisches Ereignis, ein Grübeln und Ergründen, was dieses Drama im Innersten zusammenhält, was es bereithält - für uns heute.

Gedankenscharf und gedankenklar eröffnet die Inszenierung ungeahnte Perspektiven auf Goethes Text. Eine spielerische und intellektuelle Freude! Zusammen mit seinem Team schafft Nicolas Stemann in achteinhalb Stunden eine aufregend hellhörige Dramenneudeutung und Dramenweiterentwicklung, die in der Auseinandersetzung mit Goethes Jahrtausendklassiker Maßstäbe setzt.

Das Wechselspiel von Interpretation und Inspiration ist beispielhaft. Und mit seinem Bekenntnis zum Prozesshaften positioniert Stemann eine neue Form von Teilhabe und Diskurs im bürgerlichen Schauspiel. - Ein Theater auf der Höhe der Zeit und auf Augenhöhe mit dem Publikum. Richtungsweisend."

Der Preis wird am Sonntag, 20. Mai 2012, 21.35 Uhr, im Haus der Berliner Festspiele von Daniel Fiedler, Koordinator 3sat, feierlich überreicht.

3sat Preisträger der vergangenen Jahre:

1997 Urs Widmer, Volker Hesse und das Ensemble des Zürcher Neumarkt-Theaters, 1998 Einar Schleef, 1999 Martin Kusej, 2000 Luk Perceval und Tom Lanoye, 2001 Michael Thalheimer und Olaf Altmann, 2002 Stefan Pucher, 2003 Anne Tismer und Susanne Wolff, 2004 Alain Platel, 2005 Andreas Kriegenburg, 2006 Dimiter Gotscheff, 2007 Sebastian Nübling, Lars Wittershagen und Muriel Gerstner, 2008 Katja Haß und Stephan Kimmig 2009 Birgit Minichmayer, Nicolas Ofczarek und Werner Wölbern 2010 Annette Paulmann und Paul Herwig, 2011 Christoph Schlingensief.

Pressekontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

3sat

Stefanie Wald

Telefon: +49 (0) 6131 - 701 6419

E-Mail: wald.s@remove-this.3sat.de