21.05.2013 09:14 Der Kunstpreis für künstlerinnen

Der Kunstpreis aus Kaiserswerth geht in die nächste Runde, junge Künstlerinnen werden gesucht

Der ausschließlich Künstlerinnen vorbehaltene Kaiserswerther Kunstpreis geht auf eine Idee und Initiative von Dr. Afschin Fatemi, Professor Dr. Martin Jörgens sowie Gottfried Böhmer aus.

Der ausschließlich Künstlerinnen vorbehaltene Kaiserswerther Kunstpreis geht auf eine Idee und Initiative von Dr. Afschin Fatemi, Professor Dr. Martin Jörgens sowie Gottfried Böhmer aus. Foto, Preisverleihung 2005 an Johanna Rzepka (c) GFDK

Preisverleihung 2006 an Kristin Dembny

Preisverleihung 2006 an Kristin Dembny

Preisverleihung 2007 an Dorothea Schüle

Preisverleihung 2007 an Dorothea Schüle

Preisverleihung 2008 an Sala Lieber

Preisverleihung 2008 an Sala Lieber

Preisverleihung 2011 an Barbara Rapp

Preisverleihung 2011 an Barbara Rapp

Gruppenbild mit Dorothea Schüle,Kristin Dembny,Sala Lieber, Michaela Boland und Gottfried Böhmer

Gruppenbild mit Dorothea Schüle,Kristin Dembny,Sala Lieber, Michaela Boland und Gottfried Böhmer

Von: HBS Media Group - Jörg Schwarz und Gottfried Böhmer

Für den renommierten "Kaiserswerther Kunstpreis“, der im Juli 2013 in Düsseldorf-Kaiserswerth im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung  zum sechsten Mal vergeben wird, endet die Bewerbungsfrist am 24. Juni 2013!

Bewerben können sich ausschließlich – bis zum oben genannten Zeitpunkt – junge Künstlerinnen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz die das vierzigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium an einer Kunstakademie oder einer ähnlichen Einrichtung sowie der Nachweis einer regelmäßigen Ausstellungstätigkeit. Auch  Autodidakten mit professioneller Ausstellungstätigkeit in Galerien sind willkommen.

Bewerbungsunterlagen (Kurzbewerbung mit Vorschlägen zu einem geplanten Ausstellungszyklus, der die Rolle der Frau im 20. und 21. Jahrhundert thematisiert, vier bis sechs Fotos von Arbeiten aus dem Bereich Malerei, Skulptur, Installation, Fotografie, Medienkunst, Vita - mit einem Nachweis über bisherige Ausstellungen) sind zu richten an:

redaktion@remove-this.gfdk.de

Die Arbeiten sollten nicht älter als drei Jahre sein!

Der mit 5.000 € dotierte "Kaiserswerther Kunstpreises" wird von den zwei Kaiserswerther Ärzten, Professor Dr. Martin Jörgens und Dr. Afschin Fatemi, gemeinsam mit der Redaktion des Online-Portals www.freundederkuenste.de - dem Kultur- und Lifestyleportal für Deutschland, Österreich und der Schweiz“ ausgelobt.

Das Auswahlverfahren sieht folgendermaßen aus: Das Vorschlagsrecht obliegt einer Jury, die zehn junge Künstlerinnen als potentielle Preisträger benennt. Gottfried Böhmer, Chefredakteur des Online-Portals „Gesellschaft Freunde der Künste“, steht der Jury vor und kuratiert die Ausstellung. Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen einer Werkschau mit Arbeiten der Preisträgerin sowie einem hochwertigen Begleitprogramm in Düsseldorf-Kaiserswerth statt.

Der Kunstpreis aus Kaiserswerth

Der ausschließlich Künstlerinnen vorbehaltene Kaiserswerther Kunstpreis geht auf eine Idee und Initiative aus dem Jahr 2004 der beiden Düsseldorfer Ärzte Dr. Afschin Fatemi und Professor Dr. Martin Jörgens sowie Gottfried Böhmer, dem Gründer und Chefredakteur des Online-Portals „Gesellschaft Freunde der Künste“, zurück.

Ein Jahr später ging die damals erstmalig verliehene Auszeichnung an die Malerin Johanna Rzepka, Meisterschülerin der Kunstakademie Düsseldorf. Prämiert wurde ihr sozialkritischer Werkzyklus "Home Sweet Home", der die Nöte der Single-Frauen des 21. Jahrhunderts thematisiert. 2006 erhielt die aus Dresden stammende Malerin Kristin Dembny die Auszeichnung für den Malzyklus "Frida Kahlo - Viva la Vida". 2007 bekam die in Düsseldorf und Berlin arbeitende Malerin Dorothea Schüle den begehrten Preis für "50 Jahre Europa - Der Gesang der Amazonen". Ein Jahr später ging die Auszeichnung an Sala Lieber für "Back to the roots! – Poppiges Rokkoko".

2011 erhielt Barbara Rapp für ihre provokante Werkschau „Frauenbild zu entsorgen“ den begehrten Preis. Die Auszeichnung konnte nicht regelmäßig vergeben werden: Dr. Afschin Fatemi eröffnete neue Klinikräume (S-thetic Clinic) in Hamburg und an der Kö, Dr. Martin Jörgens wurde eine Professur in Sevilla übertragen und Gottfried Böhmer baute das Online-Portal www.freundederkuenste.de zu einem der großen Kultur- und Lifestyleportale aus.

Der renommierte Preis wird im Rahmen einer Veranstaltung mit Musikevent am Samstag, dem 27. Juli 2013, in Düsseldorf-Kaiserswerth feierlich übergeben. Einen Tag später, am Sonntag, dem 28. Juli 2013, werden die Arbeiten der Preisträgerin „am Tag des offenen Hauses“, Kaiserswerther Markt 25-27,  einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.   

Weitere Informationen unter:

www.freundederkuenste.de

Jörg Schwarz