25.06.2013 09:08 Kasper König erhält den „Ehrenpreis“

Der 4. Kölner Kulturpreis geht an lit.COLOGNE und Jochen Heufelder

Der 4. Kölner Kulturpreis geht an Jochen Heufelder als Kulturmanager des Jahres 2012

Der 4. Kölner Kulturpreis geht an Jochen Heufelder als „Kulturmanager des Jahres 2012“, hier mit Dr. Konrad Schmidt-Werthern und Regina Wyrwoll, alle Fotos © Kölner Kulturrat / Klaus Wohlmann

Die lit.COLOGNE erhält den 4. Kölner Kulturpreis als Kulturereignis des Jahres 2012

Die lit.COLOGNE erhält den 4. Kölner Kulturpreis als „Kulturereignis des Jahres 2012“. Die drei Macher der lit.COLOGNE, Werner Köhler, Rainer Osnowski und Dr. Edmund Labonté nehmen den Preis entgegen.

Kasper König erhält den Ehrenpreis

Prof. Kasper König erhält den „Ehrenpreis“, auf dem Bild mit Dr. Peter Bach und Rita Kersting

Die Preisträger Jochen Heufelder, die lit Cologne sowie Prof Kapser König

Die Preisträger Jochen Heufelder, die lit Cologne Macher Dr. Edmund Labonté und Rainer Osnowski sowie Prof. Kapser König freuen sich über Ihre Auszeichnung

Der 4. Kölner Kulturpreis fand am Abend vor 200 geladenen Gästen statt

Die feierliche Preisverleihung mit Dr. Peter Bach, Gerhart Baum, Regina Wyrwoll, Jochen Heufelder, Dr. Edmund Labonté, Rainer Osnowski , Prof. Kasper König, Rita Kersting, Dr. Konrad Schmidt-Werthern, Dietmar Meister

Der 4. Kölner Kulturpreis - Die feierliche Preisverleihung

Die feierliche Preisverleihung mit Dr. Peter Bach, Gerhart Baum, Regina Wyrwoll, Jochen Heufelder, Dr. Edmund Labonté, Rainer Osnowski , Prof. Kasper König, Rita Kersting, Dr. Konrad Schmidt-Werthern, Dietmar Meister

Von: GFDK - Heino Schütten - 6 Bilder

 Die feierliche Preisverleihung fand am Abend vor 200 geladenen Gästen aus Kultur, Wirtschaft und Politik im Museum für Angewandte Kunst in Köln statt. Der Kölner Kulturpreis ist eine Auszeichnung des Kölner Kulturrates und wird zum vierten Mal vergeben. Er würdigt die Leistungen des Vorjahres.

Der 4. Kölner Kulturpreis geht an die lit.COLOGNE als „Kulturereignis des Jahres 2012“ sowie an Jochen Heufelder als „Kulturmanager des Jahres 2012“. Die lit.COLOGNE erhält die Auszeichnung nach 2009 bereits zum zweiten Mal. Kasper König wird mit dem „Ehrenpreis“ ausgezeichnet.

Die Jury des Kölner Kulturpreises, die den „Kulturmanager des Jahres 2012“ aus eingereichten Vorschlägen auswählte, würdigt insbesondere die Management-Leistung, mit der Jochen Heufelder die „new talents biennale“ in den vergangenen Jahren in Köln nachhaltig etabliert hat. Er habe damit erstmalig den Absolventen aller Kunstsparten der verschiedenen Hochschulen und Akademien eine Plattform geboten, ihre Arbeiten vor einem größeren Publikum zu präsentieren. Die Laudatio hält der ehemalige Leiter des Kölner Kulturamts, Dr. Konrad Schmidt-Werthern.

Das „Kulturereignis des Jahres 2012“ wurde im Rahmen einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage ermittelt, an der 1.000 Kölner Bürger ab 18 Jahren teilgenommen haben. Die Jury des Kölner Kulturpreises hatte zehn Nominierungen aus Vorschlägen von Fachleuten und der Bevölkerung bestimmt. Für die lit.COLOGNE votierten 27,9 %, für die „Kölner Kinonächte“ 12,2 % und für die Ausstellung „Mission Moderne“ des Wallraf-Richartz-Museums auf Platz drei 11,3 %.

Die drei Macher der lit.COLOGNE, Werner Köhler, Dr. Edmund Labonté und Rainer Osnowski, nehmen den Preis entgegen. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro verbunden, das von der Generali Deutschland Holding AG aus Mitteln des Generali Zukunftsfonds gestiftet wird. Laudator ist der Journalist und Moderator Roger Willemsen.

Zum dritten Mal nach 2011 verleiht die Jury des Kulturpreises einen Ehrenpreis. Damit sollen Personen oder Einrichtungen gewürdigt werden, die der Kölner Kultur bedeutende Impulse gegeben haben. Er geht in diesem Jahr an den ehemaligen Direktor des Museum Ludwig, Prof. Kasper König. Nach Ansicht der Jury hat König seinem Haus in den Jahren 2000 bis 2012 durch seine kenntnisreiche Führung und die Realisation herausragender Ausstellungen zu hohem Ansehen in der internationalen Kunstwelt und auch bei der Kölner Bürgerschaft verholfen. Im Text der Urkunde heißt es weiter: „Die Jury würdigt Prof. König zudem als offenen und unabhängigen Geist und vielseitigen Ideengeber, der sich authentisch und mit großem Engagement über die Grenzen seines Museums hinaus um die Kölner Kultur verdient gemacht hat“. Rita Kersting, Kuratorin für Zeitgenössische Kunst am Israel-Museum in Jerusalem, hält die Laudatio.

Zur Jury des Kölner Kulturpreises gehören in diesem Jahr der Vorsitzende des Kulturrats NRW, Gerhart Baum, der Intendant des Bonner Kunstmuseums, Prof. Stephan Berg, die ehemalige Generalsekretärin der Kunststiftung NRW, Regina Wyrwoll, der Inhaber der literarischen Buchhandlung Bittner, Klaus Bittner, der stellvertretende Leiter der Kulturredaktion des Kölner Stadt-Anzeigers, Frank Olbert, Melanie Harmuth in Vertretung von Dietmar Meister, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland Holding AG, sowie der Sprecher des Kölner Kulturrats, Dr. Peter Bach.

Der Kölner Kulturrat e.V. vereinigt die Fördervereine und -institutionen des Kulturbereichs in der Stadt. Als Interessenvertretung und Sprachrohr unterstützt er interdisziplinär das kulturelle Geschehen der Stadt Köln durch persönliches Engagement, fachlichen Rat und finanzielle Zuwendungen. Mit dem Kulturpreis möchte der Kölner Kulturrat die hohe Qualität der Kultur in der Domstadt herausstellen und Impulse für ihre Entwicklung geben.

Pressekontakt:

Kölner Kulturrat

c/o PR Köln

Heino Schütten

presse@remove-this.koelnerkulturrat.de