06.01.2013 09:31 „Chagall zählt zu den Lieblingskünstlern der Deutschen"

Das Picasso-Museum in Münster zieht positive Bilanz: Über 100.000 Besucher sahen Chillida, Picasso und Chagall

Von: Birthe Sarrazin - 4 Bilder

Münster. Wie könnte das neue Jahr schöner starten als mit einem zufriedenen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate? Dem Picasso-Museum bereitet der Blick zurück dieses Jahr besondere Freude: Über 100.000 Besucher sahen 2012 die sechs Ausstellungen mit Werken von Eduardo Chillida und Pablo Picasso, mit den deutschen Malerbüchern und Fotografien von Freddy Langer. Den Höhepunkt bildete die große Sonderausstellung „Marc Chagall und die Bibel“, die rund 160 Gemälde, Skulpturen, Grafiken und ein Glasfenster aus dem Centre Pompidou und dem Musée Marc Chagall in Nizza zeigt und einen umfassenden Überblick über 50 Schaffensjahre des berühmten Bibelkünstlers bietet.

 

 

„Chagall zählt zu den Lieblingskünstlern der Deutschen. Das zeigen auch unsere Besucherzahlen“, resümiert Museumsgeschäftsführerin Andrea Hagemann. „Mehr als 60.000 Menschen sahen die Schau seit ihrer Eröffnung im Oktober und auch für die nächsten und letzten beiden Ausstellungswochen haben sich zahlreiche Besucher angemeldet.“ Teilweise strömen pro Tag über 1.000 Menschen in die Ausstellung, die neben Chagalls phantasievollen Illustrationen des Alten Testaments auch zahlreiche biografische Hintergründe über ihn und sein bewegtes Leben zwischen weißrussischer Herkunft, französischer Wahlheimat und amerikanischen Exil verrät.

 

 

„Der Besucherzuspruch der Chagall-Ausstellung hat uns offen gestanden ein wenig überrascht“, verrät Museumsleiter Prof. Dr. Markus Müller. „Zwar gilt Chagall als der große Malerpoet und Farbkünstler im 20. Jahrhundert, aber wir dachten ursprünglich, dass die biblische Thematik eher für die „happy few“ sein würde. An der Reaktion des Publikums haben wir jedoch gemerkt, dass es ein großes Interesse an jüdischem Brauchtum, an den Geschichten und Gestalten des Alten Testaments gibt. Es ist vermutlich die individuelle, ganz undogmatische Art biblische Themen zu behandeln, die Chagall für das zeitgenössische Publikum so interessant macht.“

 

 

Die Schau „Marc Chagall und die Bibel“ ist noch bis zum 13. Januar 2013 täglich von 10 bis 18 Uhr und freitags bis 20 Uhr zu sehen. Am letzten Wochenende ist die Ausstellung während der langen Chagall-Nacht am Samstag (12. Januar 2013) bis 22 Uhr geöffnet. Trotz der vielen Besucheranmeldungen für die nächsten beiden Wochen gibt es noch die Möglichkeit, an einer Führung teilzunehmen. Öffentliche Führungen finden täglich um 16:30 Uhr und am Wochenende zusätzlich um 15 Uhr statt. Private Führungen können individuell mit dem Museum unter Tel. 0251/4144710 abgesprochen werden. Die

 


 

 

Pressekontakt: Birthe Sarrazin, Kunstmuseum Pablo Picasso Münster, E-Mail: b.sarrazin@picassomuseum.de