21.05.2012 07:57 am 19. und 20.6.2012 im Bonner Opernhaus

Das Großereignis der Kleinkunst im Bonner Opernhaus - Prix Pantheon 2012 - DIE GALA

Von: Harald Kirsch

Zum Großereignis der Kleinkunst lädt der Kabarett-Tempel Pantheon dieses Jahr gleich an zwei Tagen, denn es wird nicht nur der Prix Pantheon und seine Preisträger gefeiert, sondern ganz unbescheiden auch das 25jähriges Jubliläum des Pantheon!

Mit den Stargästen: Rainald Grebe (Auftritt am 19.+20.6.)  Hagen Rether (20.6.)  Horst Evers (19.+20.6.)  Piet Klocke (20.6.)  Ingo Appelt (19.+20.6.)  Konrad Beikircher (19.6.)  Herbert Knebel (19.6.)  Pause & Alich (19.+20.6.)  Dave Davis (19.+20.6.)  Carolin Kebekus (19.+20.6.)  Hennes Bender (20.6.)  Bill Mockridge (19.6.)  die Prix-Pantheon-Preisträger 2012 darunter der diesjährige Sonderpreisträger Konstantin Wecker (20.6.) ? Fred Kellner Band feat. Anke Engelke (19.+20.6.).

Moderation: Eckart von Hirschhausen (19.+20.6.)


25 Jahre sind 9.125 Tage oder 219.000 Stunden und boten genug Zeit, um Tausenden an Künstlern eine Bühne zu bereiten. 25 Jahre wird nämlich das Pantheon, der Bonner Kabarett-Tempel, der es trotz seines illustren Namens immer noch nicht aus dem Keller raus geschafft hat, sich aber dort, unter der Erde des Bundeskanzlerplatz, bester Laune und Gesundheit erfreut.

Das muss natürlich gefeiert werden, und was wäre besser geeignet, den Beginn des Jubiläumsjahres einzuläuten, als die Prix Pantheon Gala Dafür begeben wir uns aber ans Tageslicht, denn der bundesweit führende Satirepreis residiert in diesem Jahr erstmals in der Bonner Oper! Und weil wir uns dort endlich Einlass verschafft haben, bleiben wir gleich 2 Abende und präsentieren das Ergebnis zudem ganz zeitnah, lediglich 2 Stunden zeitversetzt bereits am 20.6. um 22:10 im WDR-Fernsehen.

Ohne Gesellschaft um uns herum wäre die Hausbesetzung? aber langweilig, und deshalb bringen wir großartige Gäste aus einem Vierteljahrhundert Pantheon mit und laden Sie ein, ebenfalls dabei zu sein!

Voller Neid muss man zugeben, dass man Ober-Pantheonike Rainer Pause die vergangenen Jahre nicht ansieht, sein Alter Ego Fritz Litzmann wirkt so frisch wie am ersten Tag.

Aber in der Mitte seines Lebens ist ihm nach Veränderung, und so hat er ein Opfer gefunden, dem er die Last der Moderation anhängen kann: Dr. Eckart von Hirschhausen, der übrigens mit seinem medizinischen Kabarett 2003 selbst für den Prix Pantheon nominiert war.

Allerdings wird Litzmann gemeinsam mit seinem Kompagnon Schwaderlappen Hirschhausens Moderation nicht unkommentiert lassen. Und der promovierte Arzt, der mittlerweile den Leibern und Seelen eines tausendfachen Publikums als Glücksbringer auf die Sprünge hilft, und auch als charismatischer Showmaster nicht mehr aus der deutschen Fernsehlandschaft wegzudenken ist, sollte den beiden Streithähnen ja wohl gewachsen sein!


Auch fast alle anderen an diesem Abend in der glamourösen Kulisse agierenden Künstler haben schon einmal persönlich Bekanntschaft mit dem begehrten PRIX PANTHEON gemacht. Wenn nicht als Preisträger, so doch zumindest als Nominierte, was in der Kleinkunstwelt eine ähnliche Bedeutung hat, als würde man in Hollywood für den Oscar vorgeschlagen.

So ist Piet Klocke im Jahre 1997 als Kandidat für den Prix Pantheon angetreten. Mittlerweile besitzt seine Bühnenfigur Kultstatus: charakteristisch für seine Auftritte sind in höchster Aufregung und durch Gesten unterstützte Satzfragmente und philosophische Weisheiten (Das Schicksal will auch seinen Spaß).


Hagen Rether ist Prix Pantheon-Jurypreisträger 2004. Damals begeisterte sich die Jury folgendermaßen: ?er lockt uns auf vermeintlich schon oft gepflügte Politikfelder, scheut sich auch nicht, vereinzelt Pointen zu zitieren, aber dann dreht er das oft Gehörte in eine neue Richtung.

Bei den bekannten Halbwertszeiten von Politik und von Politikern heutzutage, ist es außergewöhnlich, dass sich da jemand überhaupt noch die Mühe macht, sich mit dieser aussterbenden Spezies zu beschäftigen. Rether geht dabei vor wie ein Pathologe, messerscharf wird seziert. Den Baseballschläger zu lokalen Betäubung braucht er dabei nicht.?

Rainald Grebe überzeugte die Prix Pantheon-Jury im Jahre 2003 mit seinen Liedern, die voll von Widersprüchen, Widerhaken und Doppelbödigkeiten natürlich auch 2012 überraschende Einsichten bieten. Und wenn sich die Heimtücke seiner Reime erst auf dem Heimweg erschließt, nimmt man immer auch eine Humorportion von ihm mit nach Hause.

Der Berliner Geschichtenerzähler und Bestsellerautor Horst Evers erstritt sich 2001 den Prix Pantheon-Publikumspreis Beklatscht & Ausgebuht und ist mittlerweile eine Symbolfigur für die literarische Komik in Deutschland.
Der Shooting-Star Dave Davis geriet 2009 derart zum Publikumsliebling, dass er am Ende gar gleich 2 Preise sein eigen nennen konnte. Er steht mit seiner Bühnenfigur Motombo Umbokko für schwarzen Humor und farbigfrohen Wortwitz.


Ingo Appelt war 1996 für den Prix Pantheon nominiert. Der Erfolg gab dem geläuterten Comedyrüpel seither recht, denn mit der Souveränität eines Wanderpredigers holt er aus allen Weltanschauungen immer das Beste für sein Publikum heraus.

Carolin Kebekus gewann den Fernsehpreis des Prix im Jahre 2008. Mittlerweile ist sie auf den Bühnen der Republik der absolute ?Abräumer? und verzaubert Publikum und Medien gleichermassen mit ihrer umwerfenden Bühnenpräsenz.
Der Bochumer Hennes Bender, Prix-Nominierter im Jahre 2002 ist berühmt dafür, ?dass er seinen Aggregatzustand auf herrliche Höhen schrauben kann?. Hennes Bender wird übrigens erstmals die Prix Pantheon-Wettkampftage Ende April im Pantheon moderieren.

Für unvergessliche Gala-Abende sorgen auch Erfolgsrentner und Ruhrpott-Heroe Herbert Knebel und Konrad Beikircher, der wie kein anderer Kabarettist die Sprache und das Wesen des Rheinländers zu erklären vermag. Und da man gar nicht genug Rheinländer dabei haben kann, stößt auch Bill Mockridge zu der illustren Runde.

Und da man gar nicht genug Rheinländer dabei haben kann, stößt auch Bill Mockridge zu der illustren Runde und zeigt, dass zwischen Pantheon und Springmaus keinerlei Berührungsängste existieren! Mockridge beobachtet sich und seine Best Ager Generation mit, Liebe, Wärme und sehr viel Humor und lässt keinen Zweifel daran, das Lachen die beste Methode ist dem leben die Zähne zu zeigen.

Für eine aus den Stühlen reißende musikalische Untermalung der Abende sorgt die Fred Kellner Band mit ihrer großartigen Frontfrau Anke Engelke.

Natürlich werden auch alle Preisträger 2012 dem Gala-Publikum eine Kostprobe ihres besonderen Könnens präsentieren. Die nominierten Kandidaten für die begehrte Kleinkunst-Trophäe in der Kategorie Frühreif & Verdorben (Jurypreis) und Beklatscht & Gevotet (Publikumspreis) sind in diesem Jahre: Abdelkarim, Özgür Cebe, Jens Heinrich Claassen, Lisa Feller, Michael Hatzius (die Echse), Sia Korthaus, El Mago Masin, Maybebop, Herr Niels,Christine Prayon, Stefan Waghubinger und Timo Wopp.


Eine Stimmabgabe für den Publikumspreis Beklatscht & Gevotet unter diesen 12 nominierten Kandidaten ist (übrigens begleitend zu den TV-Sendungen im WDR-Fernsehen an 6 aufeinanderfolgenden Sonntagen ab dem 13.5.) im Internet vom 13.5. bis zum 20.6. unter www.prixpantheon.wdr.de möglich.

Der diesjährige Sonderpreisträger Konstantin Wecker mit seinem Beisein die Prix Pantheon-Gala krönen. Auch werden wir an diesem Abend den Gewinner des neuen Preises geben und nehmen, der das soziale Engagement von Künstlern auszeichnet, verkünden.


Die Prix Pantheon Gala 2012 - ein absolutes Highlight der Kabarettsaison 2012 und der Auftakt zu den Pantheon Jubiläumsmonaten, die noch einige Überraschungen bieten werden!

19.+20.6.2012 Beginn: 19:30 Uhr die Plätze müssen bis 19:15 eingenommen sein (!)


OPER Bonn, Am Boeselagerhof
Platzkarten: 49,-/39,-/29,- zuzügl. Gebühren bei den (BONNTICKET-)Vorverkaufsstellen
BONNTICKET-Call-Center: 0228-50 20 10 www.bonnticket.de
www.pantheon.de; www.prix-pantheon.de

WDR Fernsehen sendet 125 Minuten am 20.6. um 22:10 Uhr

Harald Kirsch

Presse-& Öffentlichkeitsarbeit

harald.kirsch@pantheon.de


PANTHEON Theater GmbH
Im Bonn-Center
Bundeskanzlerplatz 2-10
53113 Bonn

Tel.: 0228-212521
DW.: 0228-92652-15
Fax: 0228-262486
www.pantheon.de