07.05.2012 07:55 acht zukunftsweisende Inszenierungen

Das Festival Radikal jung 2012 am Münchner Volkstheater ist zu Ende - Bastian Kraft gewinnt den mit 2.500 Euro dotierten Publikumspreis

Bastian Kraft - Quelle Veranstalter

Von: Frederik Mayet

Mit einem letzten Publikumsgespräch und der Verleihung des Publikumspreises ging das Festival Radikal jung 2012 erfolgreich zu Ende. Zum achten Mal veranstaltete das Münchner Volkstheater vom 21. April bis zum 29. April 2012 das Festival der jungen Regisseure.

Innerhalb einer Woche waren acht zukunftsweisende Inszenierungen zu sehen. Seit 2011 ist das Festival international. Dieses Jahr waren zwei europäische Produktionen aus Maastricht und Budapest zu sehen.

Mit dem in diesem Jahr erneut vom Freundeskreis des Münchner Volkstheaters gestifteten Publikumspreis in Höhe von 2.500 ? wurde die Inszenierung ?Felix Krull? nach dem Roman von Thomas Mann in der Regie von Bastian Kraft vom Münchner Volkstheater ausgezeichnet. Bastian Kraft gewann den Publikumspreis bereits 2010 mit seiner Inszenierung von Kafkas Roman ?Amerika? vom Thalia Theater Hamburg.

Zu sehen waren außerdem Inszenierungen der Regisseure: Ilay den Boer, Jan Gehler, Csaba Polgár, Milo Rau, Antú Romero Nunes, Christopher Rüping und Moritz Schönecker.

Die Jury, welche die Inszenierungen des Festivals auswählte, bestand in diesem Jahr erneut aus dem Dramaturgen Kilian Engels, dem Theaterpublizisten C. Bernd Sucher und der Schauspielerin Annette Paulmann.

Die Auslastung des Festivals lag bei 99 % und wurde von 4.043 Zuschauern besucht.

Das diesjährige Buch zum Festival Radikal jung herausgegeben von Kilian Engels und C. Bernd Sucher ist im Henschel Verlag Berlin erschienen. Titel: Occupy Identity

Rezensionsexemplare können per E-Mail unter presse@muenchner-volkstheater.de bestellt werden. 

Frederik Mayet

Presseabteilung

Tel 0049 / 89 / 523 55 61

Fax 0049 / 89 / 523 55 65

www.muenchner-volkstheater.de

Münchner Volkstheater GmbH

Briennerstr. 50

80333 München