25.03.2012 07:06 am Dienstag, 27. März, um 22.45 Uhr

Bissig, messerscharf und böse - hr-fernsehen erinnert an Matthias Beltz

Matthias Beltz - Foto: hr

Von: Birgit Nelles

Er war bissig, messerscharf und böse für die, die er auf’s Korn nahm - treffend, direkt und präzise für jene, die seine Kritik befürworteten: Matthias Beltz. Anlässlich seines zehnten Todestages erinnert das hr-fernsehen am Dienstag, 27. März, um 22.45 Uhr mit einem aktuellen Porträt an den Frankfurter Kabarettisten und Ausnahmekünstler.

Im Film von Marion Beck spricht unter anderem der Weggefährte, Freund und Frankfurter Theatergründer Johnny Klinke über das Ensemblemitglied des Frankfurter Fronttheaters und den Grimme-Preisträger. Beltz starb am 27. März 2002 völlig unerwartet an einem Herzinfarkt.

Im Anschluss um 23.45 Uhr zeigt das hr-fernsehen den Film „Unterm Pflaster war kein Strand - Die Frankfurter Spontis oder wie sie wurden, was sie sind“ aus dem Jahre 2000. Filmautor Bruno Schneider suchte die Frankfurter Spontis von einst. Unter anderem traf er sich mit Matthias Beltz noch einmal an seinen alten Arbeitsplatz bei Opel.

Am Sonntag, 1. April, um 11.15 Uhr zeigt das hr-fernsehen außerdem eine Collage, für die Claudia Schmid mehr als 20 Jahre politisches Kabarett von und mit Matthias Beltz zusammengestellt hat.

Birgit Nelles


bnelles@hr-online.de