15.06.2012 07:41 Preisverleihung am 20. Juni 2012

Bevölkerungsumfrage ermittelt Gewinner - Kölner Kulturpreis: Nominierungen für „Kulturereignis des Jahres“ stehen fest

Von: Heino Schütten

Köln, – Die Jury des Kölner Kulturpreises hat die zehn Nominierungen für das „Kulturereignis des Jahres 2011“ aus Vorschlägen von Fachleuten und der Bevölkerung bestimmt. Der Gewinner wird im Rahmen einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Instituts OmniQuest ermittelt.

Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro verbunden, das von der Generali Deutschland Holding AG gestiftet wird. Die Preisverleihung des Kölner Kulturpreises findet am 20. Juni 2012 im Museum für Angewandte Kunst in Köln statt.
 
Die Kandidaten für das „Kulturereignis des Jahres“ sind die Kunstmesse Art Cologne, das Musikfestival c/o pop, das Festival für neue Musik „Acht Brücken“, die Ausstellung im Museum Schnütgen „Glanz und Größe des Mittelalters“, die Albertus Magnus Professur an der Universität zu Köln mit der Einladung von Noam Chomsky, der Stockhausen-Zyklus „SONNTAG aus LICHT“ mit dem Ensemble der MusikFabrik, das Filmmusik-Festival SoundTrack Cologne 8.0, die Kölner Musiknacht, das Theaterfestival „africologne“ des Bauturm Theaters sowie das Weekend Festival für Music, Film & Arts im Rahmen von „Globalize Cologne“.
 
Die Jury des Kölner Kulturpreises, der unter anderem der Vorsitzende des Kulturrats NRW Gerhart Baum und der Sprecher des Kölner Kulturrats Dr. Peter Bach angehören, wählt zudem den "Kulturmanager des Jahres" aus und vergibt den „Ehrenpreis“. Die Preisverleihung findet zusammen mit der Präsentation des „Kölner Kulturindex“ statt.
 
Der Kölner Kulturpreis wird in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen. Er würdigt die Leistungen des Vorjahres. Die Preisträger für 2009 und 2010 waren die lit.cologne und das Kulturzentrum am Neumarkt als "Bestes Kulturereignis" und Dr. Andreas Blühm, Direktor des Wallraf Richartz Museums, sowie Karin Beier, Intendantin des Kölner Schauspielhauses, als "Beste Kulturmanager".

Die Sieger können für drei Jahre nicht wiedergewählt werden. Mit dem Kulturpreis möchte der Kölner Kulturrat die hohe Qualität der Kultur in der Domstadt herausstellen und Impulse für ihre Entwicklung gebeben.