24.03.2012 07:32 EMI-Künstler räumen beim ECHO ab!

Berlin - Herbert Grönemeyer, Helene Fischer, David Guetta und Coldplay ausgezeichnet - Preis für das Lebenswerk geht an Wolfgang Niedecken

(c) BVMI / Markus Nass, Quelle: Position

Von: EMI - 3 Bilder

14 Nominierungen, 5 Preisträger - die Bilanz der EMI Music Germany bei der ECHO Verleihung 2012 in Berlin kann sich mehr als sehen lassen.

Herbert Grönemeyer darf sich über eine weitere Auszeichnung in seiner Karriere freuen: in der Kategorie »Erfolgreichster Live-Act National« gewann er den diesjährigen ECHO - insgesamt war er viermal nominiert.

Auch der Erfolg des Doppel-Platin Albums »Schiffsverkehr« gibt Anlass zu großer Freude, denn der im März 2011 veröffentlichte Longplayer ist das erfolgreichste nationale Studioalbum des Jahres. Herbert Grönemeyer wird auch in diesem Jahr von Rendsburg bis Salzburg auf großer Schiffsverkehr Tour 2012 unterwegs sein - der Startschuß fällt am 17. Mai im belgischen Lontzen.

Bis zum 14. Juli stehen 18 weitere Open-Air-Termine in Deutschland, den Niederlanden, Luxemburg, der Schweiz, Österreich und Italien auf dem Programm.

Auch Schlager-Superstar Helene Fischer konnte gestern Abend ihren vierten ECHO in der Kategorie »deutschsprachiger Schlager« entgegen nehmen.
Sie ist verdient für ihr erstes Nr. 1-Album »Für einen Tag« ausgezeichnet worden, welches kürzlich auch mit Platin veredelt wurde.

Nach zahlreichen weltweiten Ehrungen hat die britische Band Coldplay auch in Deutschland den wichtigsten Musikpreis abgeräumt: Die Band um Sänger Chris Martin bekam in der Kategorie »Gruppe Rock/Pop international« den diesjährigen ECHO für ihr Platin-Album »Mylo Xyloto« verliehen.

Der erfolgreichste DJ der Welt hat auch den wichtigsten deutschen Musikpreis gewonnen: Für sein Dreifach-Goldalbum »Nothing But The Beat« bekam David Guetta in der neu geschaffenen Kategorie »Club/Dance« den ECHO von Musikerkollege und Freund Sean Paul überreicht.

Unter Standing Ovations nahm dann Wolfgang Niedecken den ECHO für sein Lebenswerk entgegen.


Der Gründer und Frontmann der legendären Kölschrock-Band BAP engagiert sich nicht nur mit seinen Songs auf der Bühne, sondern zeigt auch seit über drei Jahrzehnten soziale und gesellschaftliche Initiative. So gehörte er 1992 zu den Mitorganisatoren des Kölner »Arsch huh, Zeng ussenander«-Konzertes gegen Rassismus und Fremdenhass, für das er 1998 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (Bundesverdienstkreuz) am Bande.

 
Außerdem ist Niedecken seit 2004 Sonderbotschafter der Hilfsaktion »Gemeinsam für Afrika« sowie Schirmherr und Botschafter zahlreicher anderer Wohltätigkeitseinrichtungen.


Nach der gelungenen Laudatio von Weggefährte und Die Toten Hosen - Frontmann Campino präsentierte sich BAP mit den Gästen Clueso und Thomas D. auf der ECHO Bühne.     

Insgesamt ein gelungener Abend mit stolzen Preisträgern und tollen Auftritten, der noch lange im Gedächtnis bleiben dürfte.

Weitere Infos zu allen EMI Künstlern findet man unter www.emimusic.de