31.10.2014 08:56 eine frage der prioritäten?

Basel: Die Schweiz spart ihre Theater tot - Kultur ist weniger wert als Bankkonten

Basel Theater Foyer

In den letzten Jahrzehnten musste das Haus immer wieder Subventionskürzungen hinnehmen. Basel Theater Foyer CC BY 3.0 Andreas Praefcke

Von: GFDK - Dr. Michael Bellgardt

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft hat an seiner gestrigen Sitzung eine Erhöhung der basellandschaftlichen Subvention an das Theater Basel abgelehnt.

Die Theatergenossenschaft Basel als Trägerin des Theaters Basel hatte ab Spielzeit 2015/2016 eine Erhöhung der bisherigen jährlichen Subventionen von 4,5 Mio. Franken um 1,4 Mio. Franken auf 5,9 Mio. Franken beantragt.


Der scheidende Theaterdirektor Georges Delnon dazu: „Dieser Entscheid ist ein katastrophaler Entscheid aus Sicht des Theater Basel. Für die Qualitätssicherung und die Zukunftsfähigkeit des grössten Dreispartenhauses der Schweiz und auch den grössten Arbeitgeber der Region im Kulturbereich ist eine seriöse Finanzierung und Planungssicherheit unabdingbar. In den letzten Jahrzehnten musste das Haus immer wieder Subventionskürzungen hinnehmen. Mit Beginn der nächsten Subventionsperiode 2015/2016 gibt es einen Intendantenwechsel. Gerade jetzt wäre ein deutliches, verantwortungsbewusstes Zeichen der Regierung BL PRO Theater wichtig gewesen.“

m.bellgardt@theater-basel.ch

Weiterführende Links:
http://www.theater-basel.ch/