15.09.2011 07:49 GOETHE-INSTITUT

Ausschreibung: Tanzresidenz in Montréal - drei Künstler im Jahr können bis zu drei Wochen in einem Studio in Montréal arbeiten

Von: GOETHE-INSTITUT

Als erstes deutsches Kulturinstitut im Ausland hat das Goethe-Institut in Montréal vor vier Jahren eine Tanzresidenz für deutsche Künstler etabliert.

Die Choreographie „Five Degrees of Separation“ des aktuellen Stipendiaten Denis Kuhnert wird im November uraufgeführt. Bewerbungsschluss für die nächste, dreiwöchige Residenz im Sommer 2012 ist der 31. Oktober.

2007 hat das Goethe-Institut in Montréal als erstes deutsches Kulturinstitut im Ausland eine dreiwöchige Residenz an einen Choreographen und zwei weitere Künstler aus Deutschland vergeben; 2009 wurde das Circuit-Est centre choréographique Partner dieses Programms. Dank dieser Residenz können drei Künstler im Jahr bis zu drei Wochen in einem Studio in Montréal arbeiten.

Zur Jury des Residenzprogramms gehören neben Institutsleiterin Mechtild Manus die Choreografin Louise Bédard, Francine Gagné, Generaldirektorin und künstlerische Leiterin des Circuit-Est centre choréographique, Petra Roggel, Referentin für Tanz in der Zentrale des Goethe-Instituts in München, und der Tanzkritiker (tanz), Autor und Filmemacher Philip Szporer.

Interessierte können ihr Projekt (auf Englisch) mit Anschauungsmaterial an die Programmkoordinatorin des Goethe-Instituts in Montréal Caroline Gagnon schicken.(kultur@remove-this.montreal.goethe.org)

Quelle:
http://www.goethe.de/prs/prm/d...