30.11.2012 07:26 Ensemblemitglied des Theaters Nordhausen

Ausgezeichnet: Sopranistin Elena Puszta erhält Sonderpreis im Bundeswettbewerb Gesang

Ausgezeichnet: Sopranistin Elena Puszta erhält Sonderpreis im Bundeswettbewerb Gesang

Porträt Elena Puszta: Horst Helmut Schmeck

Von: Birgit Susemihl

Die Sopranistin Elena Puszta, Ensemblemitglied des Theaters Nordhausen, ist beim gestern zu Ende gegangenen Bundeswettbewerb Gesang mit dem Sonderpreis der Walter-Kaminsky-Stiftung ausgezeichnet worden. Im gestrigen Finalkonzert in der ausverkauften Komischen Oper in Berlin erhielt die junge Künstlerin den mit 2.500 Euro dotierten Preis. Vorausgegangen waren mehrere Runden in Europas größtem nationalen Gesangswettbewerb, an deren Ende feststand: Elena Puszta gehört zu den Finalisten im Preisträgerkonzert, der letzten und entscheidenden Wertungsrunde!

 

 

Im Preisträgerkonzert glänzte sie mit der Arie der Konstanze „Ach, ich liebte“ aus „Die Entführung aus dem Serail“. Am Ende des Konzerts wurden die Preise vergeben, und Elena Puszta freute sich über den Preis der Walter-Kaminsky-Stiftung. Gleich nach der Preisverleihung musste sie sich auf den Rückweg nach Nordhausen machen, denn schon heute Vormittag stand sie wieder als Gretel in Engelbert Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“ auf der Bühne des Theaters Nordhausen. Und morgen steht die Kinderoper „Prinzessin Anna oder wie man einen Helden findet“ auf dem Spielplan, in der Elena Puszta die Titelpartie singt.

 

 

Im Theater Nordhausen ist sie zurzeit außerdem als Juliette in „Der Graf von Luxemburg“ und als Maria in „West Side Story“ zu erleben. Im vergangenen Sommer verzauberte sie das Publikum im Schlosshof Sondershausen als Konstanze in „Die Entführung aus dem Serail“ im Rahmen der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen

 

 

Elena Puszta, geboren in Berlin, begann mit drei Jahren Geige zu spielen und konzertierte schon im In- und Ausland, bevor sie mit 14 Jahren zum Gesang fand. Sie studierte Musikwissenschaft und ab 2005 Gesang an der Musikhochschule Köln. Meisterkurse, unter anderem bei Edda Moser, Dame Gwyneth Jones und Mario Hoff ergänzten ihre Ausbildung. Neben dem Studium war sie ab 2008 Ensemblemitglied der „Opernwerkstatt am Rhein“ und sang dort u. a. die Königin der Nacht, Olympia, Antonia und Giulietta.

 

 

Der Bundeswettbewerb für Gesang hat die Förderung des Nachwuchses und das Auffinden stimmlich, musikalisch und darstellerisch überdurchschnittlicher Begabungen zum Ziel. Zu den Preisträgern zählt in diesem Jahr neben Elena Puszta auch Manuel Günther, der 2010 bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen den Tamino in „Die Zauberflöte“ von Mozart sang.

 

 

 

Pressekontakt:

Birgit Susemihl

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH

Käthe-Kollwitz-Str. 15

99734 Nordhausen

 

Tel. (0 36 31) 62 60-146

Fax (0 36 31) 62 60-147

susemihl@theater-nordhausen.de

www.theater-nordhausen.de