23.07.2017 08:26 Ordnung im Homeoffice ist das halbe Leben

Arbeiten im Homeoffice: Welche Vorteile bringt das Arbeiten zu Hause mit sich?

Von: GFDK - Redaktion

Ein Arbeitsplatz im Unternehmen ist teuer - sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer. So fallen beispielsweise Kosten wie Miete, Strom und Fahrkosten an.

Viele gute Gründe, weshalb immer mehr Unternehmen anbieten, die Arbeit im eigenen Homeoffice zu erledigen. Freelancer und zahlreiche Selbstständige arbeiten ebenfalls häufig im eigenen Büro Zuhause, was durchaus Vorteile bringt, aber sich auch nachteilig auswirken kann.

Heimarbeit ist auch Freiheit und Selbstbestimmung

Freiheit und Selbstbestimmung sind für Heimarbeiter oberstes Ziel. Problematisch wird es allerdings, wenn die Gesundheit unter der Arbeit im Homeoffice leidet, was meist der Fall ist, wenn das Heimbüro mit den falschen Möbeln eingerichtet ist oder gar die Wohnzimmercouch oder der Küchentisch als Arbeitsplatz dient.

Das Homeoffice unterscheidet sich nicht von einem Arbeitsplatz in einem Unternehmen

Anfallende Arbeiten müssen in einem Homeoffice ebenso pünktlich erledigt werden, wie im Büro eines Unternehmens. Deshalb muss das Homeoffice auch wie ein richtiges Büro eingerichtet sein. Was hilft die gewonnene "Freiheit", wenn die Arbeit nicht erledigt wird, weil es beispielsweise nicht möglich ist, vernünftig zu sitzen oder weil das Arbeiten den Körper stark belastet und beansprucht?

Ein Selbstständiger wird weniger verdienen und ein Angestellter, der im Homeoffice arbeitet, wird möglicherweise gekündigt oder abgemahnt werden.

Deshalb ist in erster Linie dafür zu sorgen, dass das Homeoffice ordentlich eingerichtet ist. Dabei sollte zuerst die Ergonomie am Arbeitsplatz berücksichtigt werden. Ein ergonomischer Arbeitsstuhl ist absolute Pflicht, wenn der Heimarbeiter beschwerdefrei und produktiv arbeiten möchte.

Ein ergonomischer Bürostuhl sorgt dafür, dass der Heimarbeiter weniger ermüdet wird. Er kann die Arbeit schmerz- und beschwerdefrei erledigen, was zu einer höheren Produktivität führt. Zudem werden körperliche Schäden, wie etwa Fehlstellungen der Wirbelsäule, wie sie entstehen, wenn jahrelang keine ergonomischen Sitzmöbel verwendet werden, vermieden.

Für die Arbeit im Homeoffice ist ein sogenannter Aktivstuhl zu empfehlen, der dem Körper freies Sitzen, ohne unterstützende Rückenlehne ermöglicht. Dadurch werden Gelenke, Bänder und die Muskulatur geschont und gestärkt.

Wie ist der Schreibtisch im Homeoffice beschaffen?

Endlich der Enge des Firmenbüros entkommen, doch besser wird die Stimmung zu Hause nicht, wenn beispielsweise kein Platz auf dem Schreibtisch ist. Natürlich ist Ordnung und ein sauber aufgeräumter Schreibtisch die Grundvoraussetzung, um im Homeoffice vernünftig und produktiv arbeiten zu können, doch ist es schlecht möglich Ordnung auf dem Schreibtisch zu halten, wenn dieser zu klein ist, um alle erforderlichen Arbeitsutensilien darauf unterzubringen.

Es sollte ein Schreibtisch ausgewählt werden, der groß genug ist, um sämtliche Arbeitsutensilien, wie beispielsweise den Bildschirm, Stifte, Papier, Stempel etc. darauf zu deponieren. Bewegungsfreiheit ist das Ziel, damit es auch wirklich einen Vorteil bringt, im Homeoffice zu arbeiten.

Ständiges Sitzen ist ungesund, weshalb zwischen Sitzen, Stehen und Gehen in regelmäßigen Zeitabständen gewechselt werden sollte. Damit die Arbeit deshalb nicht unterbrochen werden muss, sollte der Schreibtisch höhenverstellbar sein, um auch in aufrechter Haltung produktiv arbeiten zu können.

Auch ein Stehpult wäre beispielsweise eine sinnvolle Anschaffung, worauf beispielsweise ein Laptop abgelegt werden kann. Produktivitätsexperten haben bewiesen, dass ein Steharbeitsplatz die Produktivität wesentlich erhöhen kann.

Ordnung im Homeoffice ist das halbe Leben

In einem Firmenbüro herrscht in der Regel strenge Ordnung, um langwieriges Suchen von Akten, Unterlagen und Vorgängen zu vermeiden. Dies hat durchaus einen noch wichtigeren Grund: Ein aufgeräumtes Büro fördert die Lust am Arbeiten.

Ein unordentliches Büro schreckt die meisten Menschen ab, weil sie, wenn sie das ganze Durcheinander und die viele unerledigte Arbeit sehen, die Lust am Arbeiten verlieren. Schlecht für die Arbeit im Homeoffice, weil ein Heimarbeiter nur produktiv arbeiten kann, wenn er motiviert ist.

Zum Ordnung halten werden entsprechende Aktenschränke, Ablagefächer etc. benötigt, die möglichst auch optisch ansprechend und vor allem funktionstüchtig und praktisch sein sollten.