20.11.2012 14:51 Kongo: Eine Geschichte

"Anspruchsvoll und zugleich unterhaltsam": David Van Reybrouck mit deutschem Sachbuchpreis geehrt

Vor 300 Gästen nahm der Autor David Van Reybrouck am Dienstag, 20. November, den NDR Kultur Sachbuchpreis entgegen. Im Rahmen einer festlichen Gala im Alten Rathaus in Hannover wurde er für sein Buch "Kongo. Eine Geschichte" ausgezeichnet.

David van Reybrouck Foto: Nationaal Historisch Museum, Quelle Wikipedia

Von: GFDK - NDR

Vor 300 Gästen nahm der Autor David Van Reybrouck am Dienstag, 20. November, den NDR Kultur Sachbuchpreis entgegen. Im Rahmen einer festlichen Gala im Alten Rathaus in Hannover wurde er für sein Buch "Kongo. Eine Geschichte" ausgezeichnet.

"'Kongo: Eine Geschichte‘. Das ist ein nüchterner Titel. Doch was sich dahinter verbirgt, ist gewaltig. Es ist ein Musterfall dessen, was exzellente Sachbücher vermögen: Die Geschichte des Kongo wird so erzählt, dass beim Leser zu keiner Minute Zweifel aufkommen, weshalb sie Aufmerksamkeit verdient - weit über den aktuellen Konflikt im Osten der Demokratischen Republik Kongo hinaus", so der Jury-Vorsitzende und NDR Programmdirektor Hörfunk Joachim Knuth in seinem Grußwort.

"Es ist eine große Ehre für mich, dass ich aus einer Longlist von so vielen namhaften internationalen Autoren ausgewählt wurde und in einem Land mit einer so ungemein reichen journalistischen Tradition als Ausländer den Preis für das beste Sachbuch entgegennehmen darf", so der Gewinner David Van Reybrouck. "Der Preis rückt jenen Teil der Welt ins Licht, der allzu oft mit Finsternis assoziiert wird. Ich hoffe, dass deutsche Leser durch diesen Preis motiviert werden, den Kongo nicht nur besser zu verstehen, sondern auch mehr zu lieben."

Zuvor hatte Laudator Rupert Neudeck "Kongo" als "das Buch eines Liebhabers" bezeichnet. "Man begreift, mit welcher Liebe sich der ausgebildete Archäologe Reybrouck dem Land nähert. Das Buch enthält die Potenziale des Landes, aber auch die Tragödien, die sich bis heute nicht haben richtig verändern lassen. Dieses Buch zeichnet den Kongo aus, wie kaum ein Buch über Afrika es je vermocht hat", sagte der Journalist und Gründer von Cap Anamur auch in Hinblick auf die traurige Aktualität, die das Buch in den vergangenen Tagen gewonnen hat.

Eine siebenköpfige Jury hatte über die Vergabe des mit 15.000 Euro dotierten NDR Kultur Sachbuchpreises entschieden. "Wir freuen uns über den großen Erfolg dieses Buches und über die Auszeichnung mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, qualitativ anspruchsvolle und zugleich unterhaltsam geschriebene Bücher in der Vielzahl der Neuerscheinungen zu erkennen und zu würdigen", so Dr. Jonathan Landgrebe, Geschäftsführer des Suhrkamp Verlags, bei dem "Kongo" erschien.

Während der Gala wurde auch die beste Nachwuchspublikation des Jahres ausgezeichnet. Autor Dirk Laabs nahm den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis der VolkswagenStiftung Opus Primum entgegen. Sein Buch "Der deutsche Goldrausch. Die wahre Geschichte der Treuhand" erzählt ein weniger bekanntes Kapitel der Wendezeit. Die Klarinettistin Sharon Kam und der Kabarettist Max Uthoff sorgten am Dienstagabend für das Rahmenprogramm.

"Der nächste Termin steht bereits fest: Am 7. November 2013 wird der NDR Kultur Sachbuchpreis zum fünftem Mal verliehen. Ich hoffe auf ein gutes Sachbuch-Jahr, in dem der Jury wieder so qualitativ hochwertige, hervorragende Bücher vorgelegt werden", so der Jury-Vorsitzende Joachim Knuth.

Mitglieder der Jury des NDR Kultur Sachbuchpreises 2012 waren Dr. Franziska Augstein (Redakteurin des Feuilletons der Süddeutschen Zeitung), Hendrik Brandt (Chefredakteur der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung), Joachim Knuth (NDR Programmdirektor Hörfunk), Dr. Wilhelm Krull (Generalsekretär der VolkswagenStiftung), Prof. Dr. Ulrich Raulff (Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach und Präsidiumsmitglied des Goethe-Instituts), Patricia Schlesinger (Leiterin NDR Fernseh-Programmbereich Kultur und Dokumentation) und Roger Willemsen (Autor, Musik- und Literaturexperte).

Der NDR Kultur Sachbuchpreis wurde 2012 zum vierten Mal vergeben. Die bisherigen Gewinner waren "Die Verwandlung der Welt" von Jürgen Osterhammel (2009), "Das Tagebuch 1880-1937" von Harry Graf Kessler (2010) und "Eichmann vor Jerusalem" von Bettina Stangneth (2011).

Weitere Informationen im Internet unter NDR.de/ndrkultur