15.08.2012 07:01 mit 5.000 Euro dotierter Preis

Abschluss von Young Euro Classic 2012: Vergabe des Europäischen Komponistenpreises 2012 an Olga Viktorova aus Russland

Credits: Kai Bienert / Young Euro Classic

Von: Sabine Schaub - 7 Bilder

Berlin (ots) - Der Europäische Komponistenpreis 2012 geht an die Russin Olga Viktorova für ihre Komposition "Lux aeterna", die im Rahmen von Young Euro Classic am vergangenen Mittwoch 2012 durch das Ural Youth Symphony Orchestra uraufgeführt wurde. Der Preis ist am Montag (13. August) durch den Staatssekretär für Wissenschaft des Landes Berlin, Dr. Knut Nevermann, überreicht worden. Gekürt wurde die Künstlerin durch die Young Euro Classic Publikumsjury. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird vom Regierenden Bürgermeister der Stadt Berlin jährlich für die beste Uraufführung oder Deutsche Erstaufführung ausgelobt. Neben dem klassischen Repertoire waren an den diesjährigen 17 Festivaltagen dreizehn Ur- und Erstaufführungen zu hören, die alle für den Preis nominiert waren.

Die Jury begründete ihre Wahl von "Lux Aeterna" mit der suggestiven Klanggestaltung der Komposition. Die Musik rufe Erinnerungen wach, die von György Ligeti bis zu Richard Strauss' Alpensymphonie reichen. Die 1960 geborene Preisträgerin Olga Viktorova ist Absolventin des St. Petersburg State Rimsky-Korsakov Conservatory und unterrichtet heute Komposition und Musiktheorie am Ural State Conservatory, wo sie ebenfalls Leiterin des Contemporary Music Ensemble der Philharmonischen Gesellschaft von Jekaterinburg ist. Sie hat als regelmäßiger Gast bei verschiedenen internationalen Festivals seit Jahren auf sich aufmerksam gemacht. Heute werden ihre Werke auf allen Konzertbühnen der Welt aufgeführt. Am Sonntag (12. August) ging Young Euro Classic mit dem Auftritt des Orchestre Français des Jeunes und einer Besucherbilanz von 27.500 offiziell zu Ende.

In einem erstmals angefügten Epilog war am Montag (13. August) noch das Schleswig-Holstein Festival Orchester unter dem Dirigenten und Oscar-Preisträgers Tan Dun zu hören. Mit dem Schwerpunkt "Europa im Spiegel der Welt" machte das diesjährige Festivalprogramm die Erfolgsgeschichte der europäischen Orchestertradition und deren Wiederhall in anderen Kulturen hörbar. Aber es ging auch um mehr als Musik - bei besonderen Young Euro Classic-Produktionen. Programmatisch war das Zusammenspiel von Nationen, von Genres und Kulturen und besonders beeindruckend bei den südafrikanischen und deutschen Jazzern und bei der Begegnung von Musikern aus Armenien und der Türkei sowie chinesischen und deutschen Künstlern.

Die Festivalleiterin Dr. Gabriele Minz: "Die größte Leistung dieser Young Euro Classic Produktionen ist, dass sie nicht nur Künstler zweier Nationen zusammen bringen, sondern immer auch zwei verschiedene Kulturen. Die gemeinsame Arbeitsphase und das gemeinsame Konzert brauchen natürlich eine starke Programmatik. Und genau dies ist es auch, was die Partner und das Publikum in Berlin und rund um den Globus begeistert. Auch in China, Indien, Japan, Russland." Vom 27. Juli bis 12. August spielte zum 13. Mal eine Auswahl der besten Jugendorchester der Welt bei Young Euro Classic. Rund 1.300 junge Musiker zeigten ihr Können. Sie kamen aus Südafrika, Singapur, China, der Türkei und Armenien, aus Frankreich, Spanien, Rumänien, den Ostsee-Anrainerstaaten, vom Ural und aus Deutschland.

Internationale Jugendorchester wie das European Union Youth Orchestra und das Moritzburg Festivalorchester begeisterten das Publikum. Es gab einen ganzen Sonntag nur Klaviermusik mit herausragenden jungen Solisten sowie den Young Euro Classic Tag "Alles Klang", der mit Kammermusik und anderen Formaten im Zweistundentakt für den "Konzertflaneur" aufwartete. Finanziert wird das Festival durch Sponsoren, durch Privatpersonen, die sich der Kampagne "Vom Festival-Fan zum Förderer" angeschlossen haben, sowie durch Ticketeinnahmen. Hauptpartner sind die KfW und die Stiftung Deutsche Klassenlotterie. Zu den Förderern gehören: AWD, BVR - Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken, EnBW, Fachverband für Bordeaux-Weine (CIVB). Besonderer Dank für sein Engagement gilt Dieter Rosenkranz sowie der Firma Würth, der Ernst von Siemens Musikstiftung und dem Konzerthaus Berlin. Die Firma Ströer stellt dem Veranstalter großzügig Außenwerbeflächen zur Verfügung.

Der langjährige Medienpartner Deutschlandradio Kultur hat sich in diesem Jahr unter dem Motto "Deutschlandradio Kultur präsentiert Young Euro Classic" noch ausgedehnter engagiert. Eine langjährige Medienpartnerschaft besteht mit dem rbb Kulturradio und rbb Fernsehen, dem Tagesspiegel und der Zitty. Young Euro Classic findet wieder vom 26. Juli - 11. August 2013 statt.

Pressekontakt: Sabine Schaub, Tel: 030 31 99 83 40 , Mobil: 0172 567 99 75, s.schaub@schwindkommunikation.de