27.06.2018 07:52 Preis für Eamonn Quinn

20.000 € Preis der Forberg-Schneider-Stiftung vergeben

Gabriele Forberg-Schneider Vorsitzende des Kuratoriums und Eamonn Quinn

Foto von der Preisverleihung (© Alannagh Brennan), BU: Gabriele Forberg-Schneider (Vorsitzende des Kuratoriums) und Eamonn Quinn.

Von: GFDK - Medien

Erstmals backstage: Die Forberg-Schneider-Stiftung verlieh den mit 20.000 € dotierten Belmont-Preis für zeitgenössische Musik 2018 an Eamonn Quinn, Programmmacher und Konzertveranstalter in Dundalk, Irland.

Für den Autodidakten und Außenseiter in der europäischen Festivallandschaft ist es die erste Auszeichnung überhaupt. Der Preis wurde , am 22. Juni 2018, im Rahmen der Eröffnung des Festivals „The Book of Hours" vom 22. bis 23. Juni 2018 in Dundalk verliehen.

Zur Begründung teilte die Stiftung mit:

„All you need is a room and some cash”: Eamonn Quinns physischer Raum ist ein Kleinstbiotop in Irland, eine ländliche Kleinstadt nahe der Grenze zum Brexit-geplagten Nordirland.

Der geistige Raum, jedoch, dieses Überzeugungstäters sind die großen Himmel, unendlich neue Horizonte, geprägt von umfassender Kenntnis auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik, von untrüglichem Scharfsinn, berührender Sensibilität für das Unerhörte, Gespür für Zusammenhänge des Repertoires und Besonderheiten der Komponisten und Musiker, die er – unter herausforderndem finanziellen Risiko – zu sich einlädt.

Vor mehr als zehn Jahren begründete Eamonn Quinn, zusammen mit seiner Frau Gemma Murray, LCMS: Louth Contemporary Music Society, ein Laboratorium der immer wieder neu zu erkämpfenden Selbstverständlichkeit Kunst.

Eamonn Quinn selbst ist der „Held hinter der Bühne“, die mal ein altes Gefängnis sein kann, mal ein Altarraum oder die Kathedrale. Mit untrüglichem Scharf- und Eigensinn, mit unverwechselbarer Handschrift gestaltet dieser freigeistige Sachwalter von LCMS ein jährliches Festival von nicht mehr als vier/ fünf Konzerten, vergibt Kompositionsaufträge und verewigt sie auf dem gleichnamigen CD-Label.

„I know I pick the music, but sometimes the music picks me.“ Diesmal nun haben wir, das Kuratorium der Forberg-Schneider-Stiftung, Eamonn Quinn, den Poeten der Musikwelt, zu unserem Preisträger gekürt. In Anerkennung seiner Pionierleistung als Entdecker und Vermittler verleihen wir ihm heute den Belmont-Preis 2018 für zeitgenössische Musik.