11.08.2012 07:13 über 110 Veranstaltungen zum Preis von € 50

12. internationales literaturfestival berlin - Sichern Sie sich Tickets für Ihre Lieblingsautoren!

© Hartwig Klappert

Von: Berliner Festspiele

Das ilb bestätigt mit dem Programm seiner 12. Ausgabe seinen Ruf, das internationalste, politischste und zudem das Entdeckerfestival (FAZ) unter den Literaturfestivals zu sein. Von 4. bis 16. September wird das Haus der Berliner Festspiele zum Begegnungsort mit der Weltliteratur der Gegenwart.


Zu den Schwerpunkten gehören eine Programmreihe über die gegenseitige Inspiration von Kunst und Literatur (u.a. mit Jonathan Meese und Norbert Bisky), Veranstaltungen zum Thema Ziviler Ungehorsam, zum Arabischen Frühling sowie zur politischen Unterdrückung in China und Russland. So hält der diesjährige Friedenspreisträger Liao Yiwu die Eröffnungsrede, außerdem findet eine Ausstellung mit Werken von Ai Weiwei, Liao Yiwu, Liu Xia, Meng Huang und Tsering Dorjee statt und eine Benefiz-Veranstaltung zugunsten der russischen Performance-Gruppe Pussy Riot.


Zu den Gästen gehören zahlreiche Autoren, die erstmals in Deutschland ihre Bücher vorstellen wie Kyung-sook Shin (Südkorea), Chad Harbach (USA) und Teju Cole (USA/Nigeria) sowie acht neuseeländische Schriftsteller, unter ihnen der Rider Witi Ihimaera, die in einer Langen Nacht die Literatur der Maori vorstellen. Zu den international bekannten Gästen gehören Isabel Allende, Michel Houellebecq, der als Kandidat für den Nobelpreis geltende Ngugi wa Thiongo, sowie Herta Müller, die ihr neues Buch als Weltpremiere vorstellen wird. 

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Für Besucher, die dauerhaft in die Festivalatmosphäre eintauchen möchten, bietet das ilb eine Festivalkarte, die zum Besuch der über 110 Veranstaltungen zum Preis von € 50 (Studenten € 40, Schüler € 30) berechtigt.

Foto: © Hartwig Klappert

hartwigklappert.com

 

 

l