12.02.2012 07:18 schöner kann man die Magie des Kinos kaum feiern!"

11 Oscar Nominierungen - HUGO CABRET als "besonders wertvoll" ausgezeichnet Martin Scorseses neuer Film begeistert die FBW-Jury

Von:

Wiesbaden (ots)  Mit 11 Nominierungen geht der neue Film von Martin Scorsese, HUGO CABRET (Start: 9. Februar), als Favorit ins Oscar-Rennen. Erzählt wird die Geschichte eines kleinen Jungen, der allein in einem Pariser Bahnhof lebt und dort einem Mann mit einem großen Geheimnis begegnet.

Doch Hugo kommt dem Geheimnis auf die Spur - und was er entdeckt, ist pure Magie. Eine Liebeserklärung an das frühe Kino ist Scorseses Film, der mit seinen fabelhaften 3D-Effekten und seiner bis ins Detail stimmigen Ausstattung den Zuschauer geradezu verzaubert.

Der Film überzeugt "mit großartigem visuellen und dramaturgischen Einfallsreichtum - schöner kann man die Magie des Kinos kaum feiern!", so die FBW-Jury, die das höchste Prädikat "besonders wertvoll" verlieh.

Nicht nur das Kino, auch das Theater übt seit jeher eine magische Anziehungskraft aus. So auch in Christian Schwochows Film DIE UNSICHTBARE. Hier ist es Fine, eine unscheinbare Theaterschülerin, die die Chance ihres Lebens bekommt: Eine Hauptrolle in einem Stück. Von nun an gibt sie alles, um ihren umbarmherzigen Regisseur zufrieden zu stellen.

Bis hin zur Selbstaufgabe. Das starke und auch körperlich intensive Spiel von Stine Fischer Christensen in der Rolle der Fine und Ulrich Noethen als (ego-)manischem Regisseur macht diesen Theaterfilm zu einem ganz besonderen Erlebnis. Die FBW vergab das Prädikat "besonders wertvoll" und stellt fest: "Eine faszinierend spannende psychologische Studie".

Mit einer Nominierung als bester ausländischer Film startet die polnisch-deutsche Koproduktion IN DARKNESS (Start: 09. Februar) in den Kinos. Erzählt wird die wahre Geschichte des Leopold Socha. 1943 rettete er in seiner polnischen Heimatstadt eine Gruppe jüdischer Menschen vor dem sicheren Tod durch die Nazis, indem er sie in der Kanalisation über ein Jahr versteckte.

Regisseurin Agnieszka Holland findet beeindruckende, klaustrophobische Bilder für die unfassbaren Vorkommnisse und schafft, auch dank hervorragender Darsteller wie Benno Führmann, Maria Schrader und Robert Wieckiewicz, eine überzeugende Geschichte. "Eindrucksvoll und sehr realistisch", so urteilten die Gutachter der FBW und vergaben das Prädikat "wertvoll".

In BLACK GOLD (Start: 9. Februar) erzählt Jean-Jacques Annaud, Meister epischer Kinogeschichten, von großen Gefühlen: Zwei Herrscher im Arabien der 30er Jahre kämpfen um ein Stück Land. Dem einen geht es um Ehre, dem anderen um das Schwarze Gold.

Eine Generation später müssen die Kinder der Patriarchen, ehemals als "Pfand" gehandelt, diesen Krieg weiterführen. Grandiose Bilder und eine Geschichte voller Hass, Liebe, Treue und Verrat - daraus sind große Abenteuerfilme gemacht.

Annaud belebt dieses Genre neu und erschafft, zusammen mit der schwelgerischen Musik von James Horner und großartigen "Landschafts- und Schlachtpanoramen" ein "Epos aus der arabischen Wüste", ganz im Stil von LAWRENCE OF ARABIA. Die Jury der FBW vergab dafür das höchste Prädikat "besonders wertvoll".

Prädikatsfilme vom 9. Februar 2012

Hugo Cabret

Spielfilm, Kinderfilm, Drama. USA 2011. Filmstart: 09.02.2012

Im Paris der 30er Jahre lebt der 12jährige Hugo Cabret mitten in einem riesigen Uhrwerk im Bahnhof. Ständig auf der Hut vor dem Bahnhofsvorsteher und dessen Dobermann streunt er umher und stibitzt sich das Notwendige zum Leben. Eines Tages trifft er auf Isabelle, die Ziehtochter des schwermütigen Spielladenbesitzers Georges, der ein Geheimnis zu hüten scheint.

Hugo und Isabelle wollen dem Geheimnis auf die Spur kommen - und erleben das Abenteuer ihres Lebens. Der erste 3-D-Film von Martin Scorsese begeistert durch seinen Einfallsreichtum und den Zauber der Bilder. Die 3D-Effekte sowie die träumerisch verspielte Musik unterstützen die Magie der einzelnen Sequenzen und lassen den Zuschauer in die Tiefe der Leinwand eintauchen.

Zusätzlich ist HUGO CABRET auch eine Hommage an das frühe Kino. Dank exzellenter Kameraführung, einer vortrefflichen Ausstattung und großartigen Darstellern ist dieser Film ein zauberhaftes Märchen für alt und jung. Und außerdem Scorseses ganz persönliche Liebeserklärung an die Magie der bewegten Bilder.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/hugo_cabret

Die Unsichtbare

Spielfilm, Drama. Deutschland 2010. Filmstart: 09.02.2012

Fine besitzt nicht viel Selbstvertrauen. Als Theaterschülerin bleibt sie eher blass im Hintergrund, bei ihrer Mutter zuhause spielt sie die ewig zweite Geige neben ihrer geistig und körperlich behinderten Schwester.

Als dann aber der berühmte Theaterregisseur Kaspar Friedmann gerade sie für die Hauptrolle in seinem neuen Stück besetzt, kann Fine es kaum glauben und ist bereit, für die Rolle bis an ihre Grenzen zu gehen. Doch wann ist diese Grenze erreicht? Der zweite Spielfilm des Jungregisseurs Christian Schwochow konzentriert sich klar auf die Hauptfigur der Fine, intensiv und grandios gespielt von Stine Fischer Christensen.

Bis zur Schmerzgrenze erlebt der Zuschauer ihre Gefühle, ihr Leiden und ihren Triumph mit. Zudem wird ein authentischer Einblick in das Leben auf und hinter der Bühne gewährt. Schonungslos und offen in seiner Härte und doch mit zarten Untertönen - intensives eindringliches Filmtheater!

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/die_unsichtbare

In Darkness

Spielfilm, Drama. Deutschland, Polen, Kanada 2011. Filmstart: 09.02.2012

Polen, 1943. Im Krieg versucht jeder, sich über Wasser zu halten. Auch Leopold Socha, ein Kleinkrimineller, sucht zunächst nur nach seinem Vorteil, als er einer Gruppe Juden begegnet, die sich vor den Nazis verstecken. Socha bringt sie in der Kanalisation unter und wird von den Flüchtlingen dafür bezahlt

Doch nach und nach treibt Socha nicht mehr das Geld an, sondern die ehrliche Sorge um das Leben der unschuldigen Menschen und das eigene Gewissen. Agnieszka Hollands Film erzählt die wahre Geschichte des Leopold Socha, der 14 Monate lang zehn Menschen vor dem Tod bewahrte und sein Leben dabei mehr als einmal riskierte.

Dem kraftvollen Drehbuch gelingt dabei das fast unmögliche: das entsetzliche Leid der Menschen in der Kanalisation und ihre Situation erfahrbar zu machen, ohne den Film pathetisch zu überhöhen.

Die klaustrophobische Enge in den Kanälen überträgt sich durch die außergewöhnliche Darstellerleistung auf den Zuschauer und man beobachtet fassungslos die Bilder, die für eine historische und unfassbare Wahrheit stehen. Ein würdiges Denkmal für Helden wie Leopold Socha und ein Mahnmal gegen das Verbrechen an der Menschheit.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/in_darkness

Black Gold

Spielfilm, Drama, Abenteuerfilm. Frankreich, Katar 2011. Filmstart: 09.02.2012

Arabien, 30er Jahre: Der Sultan von Salmaah und der Emir von Hobeika kämpfen um ein Stück Land, den "gelben Gürtel". Um einen Waffenstillstand zu erzwingen, übergibt der Sultan dem Emir seine beiden Söhne als Pfand. Jahre später sind die Kinder erwachsen und noch immer wohnen sie in Hobeika.

Als eine texanische Ölgesellschaft anfängt, im "gelben Gürtel" Öl zu fördern, entbrennt der Krieg der Herrscher erneut. Und die Söhne müssen sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen. BLACK GOLD ist ein Abenteuerfilm in der Tradition alter Filmklassiker mit prächtigen Bildern und einer überwältigenden Filmmusik.

Jean-Jaques Annaud verfilmt die Erzählung des Schweizer Weltenbummlers Hans Ruesch und erzählt eine epische Geschichte rund um den ewigen Kampf zwischen alten Traditionen und einem neuen Zeitverständnis, zwischen Ehre und Gier, Liebe und Macht. Ein filmisch opulenter Ausflug in das Land aus 1001 Nacht.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/black_gold

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) Schloss Biebrich Rheingaustraße 

info@remove-this.fbw-filmbewertung.com

www.fbw-filmbewertung.com