08.11.2018 08:09 Weihnachtszeit im Handel

Weihnachten braucht nur Liebe, also Vermasseln wir es nicht

Lidl stellt die Kinder in den Mittelpunkt

Lidl stellt die Kinder in den Mittelpunkt. Foto: Lidl

Von: GFDK - Marketing News W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur von W&V schreibt mir, was sich Lidl und Penny zu Weihnachten ausgedacht haben, um die Kundschaft zu locken. Gestern war ich noch auf der Suche nach einem Zitat für Frank Zimmer, leider ohne Erfolg. Gesucht wurde der Urheber des Zitates: Agenturen sind wie Küchenschaben im Atomkrieg.

Lieber Herr Böhmer,

ja ist denn heut schon Weihnachten? Das fragte Fußballaballa Franz Beckenbauer 1998 im Werbespot für E-Plus. Diese Frage stellen jetzt wieder Unternehmen, die in ihren Werbemaßnahmen den Werbewert der Vorweihnachtszeit zelebrieren.

Nach dem legendären Edeka-Spot mit dem Opa (#heimkommen) aus dem Jahr 2015, der als Viral einen gigantischen Hype ausgelöst hatte, suchen mehr und mehr Unternehmen ihr Heil in solchen Aktionen.

Zur Erinnerung: Der todgeglaubte Opa aus der Feder von Jung von Matt brachte es damals binnen 24 Stunden allein bei Facebook auf fünf Millionen Abrufe, plus 1,2 Millionen auf Youtube.

Lidl hat die Vorweihnachtszeit für sich schon 2017 neu definiert. Damals bereits mit der Agentur Überground. Hier wurde geweihnachtet ohne Blockflöte, dafür wurde geheadbangt, geschunkelt, gerauft.

Heute kommuniziert Lidl die werbliche Christmas-Offensive mit einem Film, der in 19 Ländern ausgestrahlt wird, abermals ausgeheckt von Überground. Diesmal mit der Mahnung: „Weihnachten ist das Fest der Liebe. Vermasseln wir es nicht.“

"Wir haben erkannt, dass der Wunsch nach einem perfekten, harmonischen Weihnachtsfest für großen Druck bei unseren Kunden sorgt. Deswegen möchten wir unseren Kunden als Partner begegnen, der ihnen ein entspanntes Weihnachten ermöglicht, damit sie sich auf das konzentrieren können, was wirklich zählt: die Familie", so Martin Alles, Leiter Marketing International der Lidl Stiftung.

Wie Penny Weihnachten feiert, mit einem sehr emotionalen Spot von Serviceplan, haben wir schon gestern auf wuv.de gezeigt. Nämlich, wie eine alleinerziehende Mutter auch ohne Geld festlich feiern kann. Motto: „Weihnachten braucht nicht viel. Nur Liebe.“ Penny tischt in seinem Weihnachtsspot 2018 optisch, musikalisch und erzählerisch den Zuschauern das ganz große Gefühlskino auf. Also: wir von GFDK finden es gelungen.

In diesem Sinne: Schönen Abend

Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.