14.09.2018 07:47 ein Gegengeschäft

Schleichwerbung oder Content, wo fängt bezahlte Werbung an

Schleichwerbung oder Content wo faengt bezahlte Werbung an

Gegengeschäft oder ungekennzeichnete Werbung? Redaktionelle Links via Ströer Social Publishing prüft die MABB. Foto: Screenshot Facebook/Unnützes Wissen

Von: GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur von W&V, schreibt mir zu einem Thema, das auch mir auf den Nägeln brennt. Wo fängt Werbung an, und wo beginnt die Schleichwerbung. Eine Frage mit der sich alle Webseiten-Betreiber herumschlagen müssen. Auch ich.

Lieber Herr Böhmer,

so geht unbeabsichtigtes Content-Marketing: Da ist Ströer gar nicht mit einem Stand auf der großen Digitalmesse Dmexco in Köln anwesend – und trotzdem ist das Medienhaus dort ein großes Thema.

Klar geht es um den Verdacht der Schleichwerbung, doch, ganz ehrlich, die Medienaufsicht steht erst am Anfang ihrer Aufsichtspflicht und scheint oftmals von der Wirklichkeit des Internets überfordert.

Völlig ungeklärt scheint immer noch zu sein, wo ein Gegengeschäft aufhört, wo bezahlte Werbung anfängt, wann wirklich ein Reklamedeal dahintersteckt und wann Inhalte für den User als Werbung kenntlich gemacht werden müssen.

W&V-Kollegin Petra Schwegler hat sich mit dem Fall Ströer und möglichen Vorwürfen ausführlicher auseinandergesetzt.

So lange Influencer auch bei nicht bezahlten Inhalten und völlig unabhängigem redaktionellen Tun ihre User mit Werbekennzeichnungen belästigen müssen, was dann einfach nicht der Wahrheit entspricht, erscheint das Taumeln von Aufsichtsbehörden im weltweiten Netz geradezu lächerlich.

Uns allen einen entspannten Abend.

Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.