06.07.2018 08:18 Billigintelligenz aus Fernost

Künstliche Intelligenz bei Aldi aktionsweise auf Paletten

Thomas Koch aergert sich ueber die abenteuerlichen Fehleinschaetzungen zum Thema Kuenstliche Intelligenz

Thomas Koch ärgert sich über die abenteuerlichen Fehleinschätzungen zum Thema Künstliche Intelligenz. Foto: Thomas Koch

Von: GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur von W&V, schreibt mir über künstliche Intelligenz, an die nur hoffnungslose Zukunfts-Nerds glauben. Nur Thomas Koch, der nicht.

Lieber Herr Böhmer,

gäbe es sie doch, diese verdammte künstliche Intelligenz. Ich würde sie in Massen kaufen, natürlich auch, um sie selbst zu nutzen, etwa am Abend mit Bier vor der Glotze. Ich würde sie aber zu gerne an so viele Menschen verschenken. Kalkas Liste von Kandidaten ist bei diesem Gedanken endlos.

Intelligenz von Aldi oder aus Fernost?

Bei Aldi gäbe es diese künstliche Intelligenz aktionsweise auf Paletten – vielleicht würden die Kunden dann artgerecht ausparken (für das Einparken wäre es ja zu spät). Im Internet würde Billigintelligenz aus Fernost locken, die sicher auch nicht schlechter ist, aber ohne Garantie. Und: Sie muss verzollt werden.

Ok, reden wir lieber von natürlicher Intelligenz. Die beweist einmal mehr Thomas Koch, der darüber philosophiert, dass der Mensch die künstliche Intelligenz ersetzen muss. Oder so ähnlich. Lesenswert!

Lesenswert ist auch unsere Jubiläumsausgabe der W&V. Da geht es um das Morgen. Also auch um künstliche Intelligenz. Und, viel wichtiger: um Menschen.

Ihnen einen schönen Abend.

Jochen KalkaJochen Kalka
Chefredakteur

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.