06.12.2018 07:56 grosse Herausforderungen

Kommunikationsmöglichkeiten erzeugen Missverständnisse?

Bei der GFDK wird Kommunikation schon immer gross geschrieben, dann gibt es auch keine  Missverstaendnisse, allerdings brauchen wir kein Alexa, bei und tut es The House of Marley

Bei der GFDK wird Kommunikation schon immer gross geschrieben, dann gibt es auch keine Missverständnisse, allerdings brauchen wir kein Alexa, bei und tut es The House of Marley. Foto: GFDK

Von: GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, meint das Klarheit in der Kommunikation hilft, Missverständnisse zu vermeiden. Da können wir nur zustimmen.
 
Lieber Herr Böhmer,

zu den großen Aufgaben - und größten Herausforderungen - in der Kommunikation gehört Klarheit, die Vermeidung von Missverständnissen, das gilt heute mehr denn je.

Wir haben eine nie gekannte Vielfalt an Kommunikationsmöglichkeiten und gleichzeitig ein riesiges Potenzial für Missverständnisse. Vielleicht gibt es auch passende Sprachen für unterschiedliche Kanäle, bestes Beispiel sind Emojis oder GIFs in der Kommunikation auf digitalem Weg.

Der alte Spruch vom Bild, das mehr als 1000 Worte sagt, gewinnt ganz neue Bedeutung, wenn sich das Bild auch noch bewegt. Auch mit Emojis lassen sich wunderbar ganze Geschichten erzählen.

Hilft einem natürlich wenig, wenn es kein Display oder gedrucktes Pendant dazu gibt. Kommt ja bei Alexa und ihren smarten Kumpels auch digital immer öfter vor und bringt einen anderen alten Spruch wieder nach vorne: Hast du Töne? Die spielen im Voice-Umfeld eine ganz besondere Rolle, neben dem gesprochenen Wort natürlich.

Manchmal reicht für Kommunikation, zentrales Thema der heute neu erschienenen Print-Ausgabe von LEAD, aber auch nur ein Ton. Deshalb gibt es zur gedruckten Ausgabe von LEAD auch eine digitale Soundmachine, immer verfügbar und durchaus unterhaltsam

Besonders interessant kann die Sache mit der Kommunikation auch werden, wenn man Dritte für sich sprechen lässt. Das gilt ja beispielsweise beim Einsatz von Influencern, der für viele Marken heute ganz selbstverständlich und durchaus berechtigt zum Werbemix gehört.

In diesen Fällen empfiehlt es sich, auch rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Worauf man achten muss und wie sich Schwierigkeiten von Anfang an vermeiden lassen, das alles steht in unserem neuen Report.

Ihnen einen schönen Abend,

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.